Bischofszell ganz in der Hand der Fasnächtler

16. Februar 2015, 07:10
YVONNE ALDROVANDI
BISCHOFSZELL. Am Samstag wurde das Rosen- und Wakkerstädtchen Bischofszell zur fasnächtlichen Hochburg. Die Narren beherrschten die Szenerie. Insgesamt 18 Gruppen mit über 600 Fasnächtlern waren am Nachmittag durch die Strassen gezogen und hatten die vielen Schaulustigen mit einem bunten Konfettiregen beglückt. Bereits zum 32. Mal wurde der Fasnachtsumzug von den Situ-Narren organisiert. Eine Neuner-Delegation der Schulbehörde nahm am Umzug teil und ist somit auf die Wette der veranstaltenden Narren eingegangen. Mit der besonderen Auszeichnung «Bock des Jahres» wurde der Marktchef Franco Capelli geehrt. Das Motto der diesjährigen Fasnachtsplakette steht ganz im Zeichen der Bischofszeller Partnerstadt Möhringen: der Mohr ziert diese nämlich zusammen mit dem Situ-Wappen. Das Monsterkonzert im Obertor mit den beiden Guggenmusiken, den Chesselflickern aus Halden und den Näbelhusaren aus Bischofszell, bildete den lautstarken Abschluss des gelungenen Umzuges.

Das Rosen- und Wakkerstädtchen Bischofszell hat sich am Samstag in eine fasnächtliche Hochburg verwandelt. Insgesamt 18 Gruppen mit über 600 Fasnächtlern waren durch die Strassen gezogen und hatten die Schaulustigen mit buntem Konfettiregen beglückt. (Bilder: Yvonne Aldrovandi)


Leserkommentare

Anzeige: