«Ort ohne Post ist wie Geisterstadt»

NIEDERUZWIL ⋅ Am Freitag schliesst die Poststelle Niederuzwil endgültig ihre Pforten. Als Alternative wird eine Postagentur im Coop angeboten. Eine Petition zum Erhalt der Poststelle war nicht von Erfolg gekrönt.
05. Oktober 2017, 05:18
Philipp Stutz

Philipp Stutz

philipp.stutz@wilerzeitung.ch

Sie bemühen sich um ihre Clientèle, die freundlichen und hilfsbereiten Damen am Postschalter in Niederuzwil. Nehmen Einzahlungen, Briefe und Pakete entgegen. Stehen Kundinnen und Kunden auch bei schwierig scheinenden Transaktionen zur Seite. Doch damit ist’s nun endgültig vorbei. Am Freitag dieser Woche wird die Poststelle geschlossen. Die Gründe dafür sind bekannt und wurden an dieser Stelle erörtert: SMS, E-Mail und Onlinebanking haben die herkömmlichen Dienstleistungen der Post zunehmend verdrängt. Und so blieben die Nutzungszahlen nach Mitteilung der Post tief und in mehreren Bereichen rückläufig.

Die Aufhebung der Postfächer und die stark verkürzten Öffnungszeiten hatten den Niedergang zusätzlich beschleunigt. Zurzeit finden Kunden in der Poststelle ein sogenanntes «Postmodul» vor, wie es ab kommender Woche in der neuen Agentur in der Coop-Filiale an der Hen­auerstrasse angeboten wird. Wer sich dafür interessiert, dem wird gezeigt, wie die Postgeschäfte künftig erledigt werden können.

Unterschriftensammlung blieb ohne Erfolg

Widerstand gegen die Schliessung hatte sich in der Bevölkerung manifestiert. Bögen mit 1138 Unterschriften «Für eine starke Post in Niederuzwil» wurden den Vertretern des Staatsbetriebs überreicht. «Wir haben von den Verantwortlichen der Post nie eine Antwort auf unsere Petition erhalten», ärgert sich Margrith Fässler, die einen Grossteil der Unterschriften gesammelt hat. Die Verlagerung nach Uzwil stellt ihrer Meinung nach keine Alternative dar. Zumal dort die Parkplatzsituation im Mühlehof als unbefriedigend zu taxieren sei. «Für ältere und gehbehinderte Menschen ist es mühsam, keine Bareinzahlungen in Nieder­uzwil mehr vornehmen zu können und ihre Postgeschäfte in Uzwil zu erledigen», betont die engagierte Bürgerin. Niederuzwil sei mit über 5000 Einwohnern das grösste Dorf der Gemeinde und verzeichne eine starke Bautätigkeit, verbunden mit einem Bevölkerungswachstum.

«Ein Armutszeugnis für die Gemeinde»

Es sei deshalb «ein Armutszeugnis für die Gemeinde», dass die Poststelle aufgehoben wird, sagt Margrith Fässler: «Wir haben mehr Beistand vom Gemeinderat erwartet und sind enttäuscht.» Man höre nur Ausreden, und die Bedürfnisse der älteren Leute würden nicht berücksichtigt. «Eine Ortschaft ohne Post ist wie eine Geisterstadt», zieht Margrith Fässler einen Vergleich.

Anderer Meinung ist Bruno Cozzio, ehemaliger CVP-Gemein­derat und Mitglied des «Forums für Lebensqualität», das dem Anliegen der Petitionäre positiv gegenüberstand. Mit der neuen Lösung einer Postagentur im Coop an der Henauerstrasse werde sichergestellt, dass weiterhin eine breite Palette an Dienstleistungen in Niederuzwil an­geboten werden könne. «Ich glaube, dass der Gemeinderat bei seinen Verhandlungen mit der Post das Maximum herausgeholt hat», sagt Cozzio. Hätte die Exekutive nicht interveniert, wäre die Poststelle mit grösster Wahrscheinlichkeit ersatzlos gestrichen worden.

Armin Benz war Mitglied des «Forums Lebensqualität Nieder-uzwil», das sich spontan gebildet hatte. Er bedauert die Schliessung der Poststelle, erkennt aber auch das veränderte Kundenverhalten. «Viele nutzen die Angebote der Post leider nicht mehr.» Die Idee, eine Unterschriftensammlung zu starten, um wenigstens den Briefkasten an der Marktstrasse zu erhalten, sei wieder verworfen worden. «Die Meinungen darüber waren geteilt», sagt Benz.

Lokalität soll verkauft werden

Die betroffenen Mitarbeiter haben nach Auskunft der Post ein Angebot für die Beschäftigung im Raum Uzwil erhalten. Die Post besitzt im Wohn- und Geschäftshaus an der Marktstrasse 3 in Niederuzwil Stockwerkeigentum. «Wir streben einen Verkauf der Räume an, um sie einer neuen Nutzung zuführen zu können», sagt Markus Werner, Pressesprecher der Post. Aus diesem Grund werde nach einem Käufer gesucht.


Leserkommentare

Anzeige: