Neue Organisation mit geteilter Führung

WIL ⋅ Der Sicherheitsverbund Region Wil sucht einen neuen Geschäftsstellenleiter, nachdem sich der Verwaltungsrat und der bisherige Geschäftsführer im «gegenseitigen Einverständnis» getrennt haben. Vieles bleibt nach wie vor im Dunkeln.
30. September 2017, 05:19
Hans Suter

Hans Suter

hans.suter@wilerzeitung.ch

«Es ist wichtig, wieder Ruhe und Stabilität zu schaffen», sagt Daniel Meili. Der SVRW-Verwaltungsratspräsident hofft, dass sich die Wogen im Sicherheitsverbund Region Wil bald glätten werden. Ob der seit geraumer Zeit belastende Schwelbrand damit gelöscht ist, bleibt abzuwarten. Denn zu den Gründen, warum sich der Verwaltungsrat und SVRW-Geschäftsführer Andreas Dobler «im gegenseitigen Einverständnis» getrennt haben (Ausgabe vom 29.9.2017), mag sich Daniel Meili nicht im Detail äussern. Zum einen verweist er auf personalrechtliche Schranken, die der Gesetzgeber setze, auf der anderen Seite auf den generellen Persönlichkeitsschutz. Andreas Dobler seinerseits möchte sich nicht öffentlich dazu äussern.

Neuorganisation steht im Vordergrund

Auf der rein sachlichen Ebene rückt der Verwaltungsrat die Neuorganisation des SVRW in den Vordergrund. Das Ziel: Die Verantwortlichkeiten für die Feuerwehr und den Zivilschutz neu zu regeln. Der erste Schritt ist bereits erfolgt. Am 1. Juni dieses Jahres wurde das Kommando der Feuerwehr von Andreas Dobler an Thomas Widmer übertragen. Ihm wurde zudem die fachliche Verantwortung für die Belange der Feuerwehr in der Geschäftsstelle übergeben. Er rapportiert direkt an den Verwaltungsrat und nicht an den Geschäftsführer des VSRW.

Im Sommer dieses Jahres wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt mit dem Auftrag, dem Verwaltungsrat Vorschläge für die mögliche «Zukunftsorganisation SVRW» zu unterbreiten. Der Arbeitsgruppe gehörten unter der Leitung von Vizekommandant Erwin Schweizer die Kadermitarbeitenden der SVRW-Geschäftsstelle an. Wie viele Vorschläge unterbreitet wurden und welchen Inhalts sie sind, wird nicht bekannt gegeben. Nur so viel: «Die Vorschläge enthielten Organisationsformen, nicht aber Personalmassnahmen», sagt Daniel Meili. In einer Information an alle Involvierten des SVRW schrieb er, der Verwaltungsrat habe jenen Vorschlag ausgewählt, der auch von der Arbeitsgruppe empfohlen worden sei. Sodann habe der Verwaltungsrat die Umsetzung freigegeben. Diese muss bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

Eine Schlüsselperson fehlt plötzlich

Mit dem Weggang von Andreas Dobler fehlt nun aber eine Schlüsselfigur in der Neuorganisation. Diese setzt sich neu aus den zwei Bereichen «Einsatzorganisationen» und «Geschäftsstelle/Führungsorgan» zusammen. Der erste Bereich steht unter der Leitung des neuen Feuerwehrkommandanten Thomas Widmer. Die Führung des zweiten Bereichs ist nun vakant und wird interimistisch von Daniel Meili wahrgenommen.

Nun wird eine Führungsperson gesucht, die nebst der Leitung des Bereichs «Geschäftsstelle/Führungsorgan» auch die Funktion des Sicherheitschefs der Stadt Wil wahrnimmt. Diese Aufgabe hat die Stadt Wil im Rahmen einer Leistungsvereinbarung dem SVRW in Auftrag gegeben. «Wie die Rekrutierung erfolgt, ist noch nicht beschlossen», sagt Daniel Meili. Es könne aber sowohl intern als auch extern gesucht werden. Als Zeitziel nennt er «sobald als möglich».


Leserkommentare

Anzeige: