Kindergartenareal wird umgenutzt

JONSCHWIL ⋅ Beim Schulhaus Jonschwil werden während der Herbstferien verschiedene Arbeiten ausgeführt. So entsteht auf dem Areal des ehemaligen Kindergartens ein Mehrzweck- und Parkplatz.
06. Oktober 2017, 05:20

Der alte Kindergarten war abgebrochen worden und musste einem Neubau an einem anderen Standort weichen. Dieser Entscheid des Gemeinderates blieb nicht unbestritten. Ein ortsansässiger Gewerbler hatte auf die gute Bausubstanz hingewiesen und sich für eine Sanierung ausgesprochen. Vergebens. Nun wird der einstige Standort des alten Kindergartens umgestaltet. Er dient dem Lehrpersonal, Vereinen und Besuchern verschiedener Anlässe künftig als Parkplatz. Vom Parkplatz aus gibt’s einen kleinen Verbindungsweg zur Turnhalle. Der Platz kann bei Anlässen beispielsweise für ein Festzelt genutzt werden.

In Jonschwil besteht nach Ansicht des Gemeinderates ein Mangel an Parkplätzen. Prekär sei die Situation vor allem bei Veranstaltungen und Beerdigungen. Der neu angelegte Parkplatz hat eine Kapazität für rund zwei Dutzend Fahrzeuge. Das Grundstück befindet sich in der Dorfmitte und in der öffentlichen Zone. Der Gemeinde steht es als Reserveland für öffentliche Bauten und Anlagen zur Verfügung.

Bemalungen für Kinderspiele im Frühjahr

Der Pausenplatz vor dem Schulhaus Notker und dem Pfarreiheim wird zurzeit saniert. Die Gestaltung bleibt nach Mitteilung der Gemeindebehörde praktisch unverändert. Er werde als (weitgehend) verkehrsfreie Zone genutzt und sei deshalb mit einer Abschrankung versehen, welche nur vom Schulhauswart und vom Mesmer geöffnet werden könne. Im Bereich des Velounterstandes beim Pfarreiheim wird ein neuer Baum gesetzt. Auf dem Platz können ab dem Frühling 2018 wieder Bemalungen für Kinderspiele angebracht werden.

Orientierungstafeln für Besucher

Die Beleuchtung der Wegverbindungen im Schulareal ist nach Ansicht der Gemeindebehörde heute mangelhaft. Bis Ende Herbstferien werden neue Kandelaber – sie sind drei bis vier Meter hoch – mit modernen LED-Lampen gesetzt. Beim Gehweg der Schulstrasse wird in den Herbstferien der Deckbelag aufgetragen. Anschliessend werden die Gehwege und Parkplätze mit Markierungen versehen. Der Deckbelag auf der Schulstrasse wird erst im Frühling nächsten Jahres eingebracht.

Zum Schluss wird an zwei Orten – beim bisherigen Fussgängerstreifen und bei der Liegenschaft Stadler – je eine helle Markierung der Strassenquerung aufgetragen. Im Verlaufe des Novembers werden beim Schulareal Hinweistafeln aufgestellt, damit sich Besucher besser orientieren können. Darauf sind auch Verhaltensregeln zu sehen. Tafeln werden bei den Zugängen Schulstrasse, Sonnenrainstrasse und Brühlstrasse platziert. (pd/stu)


Leserkommentare

Anzeige: