Freisinniger beklagt Nachtruhestörungen bei islamischem Begegnungszentrum

WIL ⋅ Vor einem Monat wurde in Wil das neue islamische Begegnungszentrum eröffnet. Nun hat ein Stadtparlamentarier eine Einfache Anfrage zu angeblichen Nachtruhestörungen eingereicht.
15. Juni 2017, 14:45
Die Nachtruhestörungen hätten ein Mass erreicht, das für die Anwohner nicht mehr akzeptabel sei, schreibt Stadtparlamentarier Urs Etter (FDP) in seiner Einfachen Anfrage, die am Donnerstag auf der Stadtkanzlei eingereicht wurde. Es gebe Hin- und Wegfahrten mit heulendem Motor bis weit nach Mitternacht sowie "laute Diskussionsrunden" im Freien bis 2 Uhr Nachts.

Deshalb richtet er eine Reihe von Fragen an den Wiler Stadtrat. Unter anderem will er wissen, ob das Immissionsschutz- und das Parkierungsreglement auch für das Begegnungszentrum gelte und, falls ja, weshalb diese nicht durchgesetzt würden. Ausserdem will er wissen, wie der Stadtrat diese "unhaltbaren Zustände" korrigieren wolle. Grundsätzlich stellt Etter die Frage, wie die Bewilligungsbehörde eine solche Anlage in dicht besiedeltem Gebiet habe bewilligen können.

In Wil wurde das neu gebaute Islamische Begegnungszentrum eröffnet. Das Interesse war gross: Zur Einweihung sind über 2000 Personen gekommen. (Bilder: Benjamin Manser)


Die neue Wiler Moschee wurde Mitte Mai eröffnet. Bereits während der Bauzeit hätten die Bewohner des Wiler Südquartiers Lärm- und Verkehrsbelastungen durch das Nichteinhalten der Parkierordnung und der Ruhezeiten ertragen müssen, schreibt Etter weiter. (jw)

1Leserkommentar

Anzeige: