Brandstiftung: Suche nach dem Motiv

UZWIL ⋅ Die Kantonspolizei St.Gallen verdächtigt eine 49-jährige Frau, in Uzwil die Tür eines Mehrfamilienhauses angezündet zu haben. Die Gründe sind noch unklar.
02. Oktober 2017, 05:18

«Wir kennen das Motiv noch nicht, die Einvernahme ist noch nicht abgeschlossen», sagte Marc Kellenberger, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gestern Abend. Im Beisein eines Verteidigers werde sie zur mutmasslichen Brandstiftung an der Erlenstrasse befragt. Sobald diese abgeschlossen sei, werde der Rapport an die Staatsanwaltschaft geleitet. Diese nehme dann eine juristische Würdigung vor. Zwischen der polizeilichen Befragung und dem Rapport an die Staatsanwaltschaft vergehen in der Regel drei Tage. In diesem Fall gehe es vielleicht etwas schneller, weil die mutmassliche Täterin bereits in Gewahrsam sei und somit ein aufwendiger Teil in der Ermittlungsarbeit wegfalle.

Die mutmassliche Brandstifterin konnte kurze Zeit nach dem Brandausbruch durch die Kantonspolizei Graubünden verhaftet werden. Warum ging das so schnell? «Wir haben sogleich Zeugenbefragungen im Umfeld der Brandstelle durchgeführt», sagt Marc Kellenberger. Dabei habe ein Zeuge das Kontrollschild des Fahrzeugs nennen können. Nach der Verhaftung durch die Kapo Graubünden wurde die Frau auf dem Polizeistützpunkt Mels den St.Galler Kollegen übergeben. (hs)


Leserkommentare

Anzeige: