Angestellte wird neue Leiterin

DORFLADEN ⋅ Führungswechsel im «Ga-La»-Laden in Ganterschwil: Alena Marthaler übergab die Geschäftsführung gestern an die langjährige Mitarbeitern Vitore Tushi-Domgjoni. Auch Gölä hat schon in diesem Laden eingekauft.
02. Juni 2017, 05:18
Anina Rütsche

Anina Rütsche

anina.ruetsche@toggenburgmedien.ch

Rund 3500 verschiedene Artikel gibt es im «Ga-La» in Gantersch­wil zu kaufen: Esswaren, Getränke, Non-Food-Waren, Geschenkartikel und Drogerieprodukte. Das wird so bleiben, auch wenn die Leitung und die GmbH per Anfang Juni von Alena Marthaler auf Vitore Tushi-Domgjoni übergegangen sind. Vitore Tushi-Domgjoni ist schon seit Längerem als Angestellte im «Ga-La» tätig. «Ich weiss, wie es hier läuft», sagt die 28-Jährige und lacht.

Die bisherige Leiterin, Alena Marthaler, sagt, dass dem Wechsel ein längerer Entscheidungsprozess vorausgegangen sei. «Der Abschied fällt mir nicht leicht, da ich eine spannende, interessante und lehrreiche Zeit mit vielen guten Gesprächen und vor allem wunderbaren Begegnungen erleben durfte. Jedoch kann ich verkünden, dass der Laden in bekannte Hände weitergegeben wird», so Alena Mar­thaler.

Viel Biologisches und viel Regionales

Dass der Ganterschwiler Dorfladen etwas Besonderes ist, sieht man sogleich, wenn man ihn betritt. Viele der dort angebotenen Lebensmittel stammen aus der Region, darauf legt Alena Marthaler grossen Wert. Sie sagt: «Manche Kunden sind gleichzeitig auch unsere Lieferanten. Sie bringen Gemüse, Früchte, Käse, Back- oder Fleischwaren aus eigener Produktion vorbei.» Diese kurzen Bezugswege seien eine Stärke von kleinen Geschäften. Auch sind auf den 150 Quadratmetern viele Bio-Produkte sowie Vegetarisches und Veganes zu finden. «Damit wird auf zeit­gemässe Ernährungstrends reagiert. In der heutigen Form gibt es den «Ga-La» laut Alena Marthaler seit rund drei Jahren. Zuvor befand sich an gleicher Stelle eine Bäckerei mit erweitertem Angebot an Lebensmitteln sowie einer integrierten Postagentur. Die Postagentur gibt es noch immer. Deren Betrieb läuft laut «Ga-La»-Team gut. «Dass die Leute gerne in den Laden kommen, hat aber auch damit zu tun, dass man sich im Dorf gegenseitig kennt», sagt Vitore Tushi-Domgjoni. Sie verweist diesbezüglich auch auf die liebevoll eingerichtete Caféecke im hinteren Teil des Geschäfts.

Ingesamt fünf Frauen arbeiten für den «Ga-La», davon sind mehrere in Teilzeit angestellt. Die Aufgabe der Ladenleiterin besteht unter anderem darin, den Überblick zu bewahren, das Ganze zu koordinieren und Bestellungen zu tätigen. «Hier wird mir meine Erfahrung zugute kommen», sagt Vitore Tushi-Domgjoni. Die junge Frau freut sich auf ihre neue Aufgabe. Sie wird mit einem reduzierten Pensum starten und dieses schrittweise aufstocken.

Prominenter Besuch im Dorfladen

Alena Marthaler wird sich an ein Ereignis in Zusammenhang mit dem «Ga-La» noch lange erinnern: Im vergangenen August hat sie prominenten Besuch empfangen. Mundartrocker Gölä kam vorbei, weil er in der Gegend unterwegs war und der Magen knurrte.» Die Begegnung mit dem Musiker hat die 35-Jährige in guter Erinnerung. «Momente wie diese waren der Grund, dass mir der Job Freude bereitet hat.»


Leserkommentare

Anzeige: