Fische sind unter neuer Aufsicht

Nach über 17 Jahren als Fischaufseher am Stadtweier gibt Guido Bundi sein Amt an Rico Eigenmann weiter. Der 20jährige Polydesigner 3D war selbst Jungfischer, bildet heute angehende Angler aus und hat ein Flair für Technik.
06. Juli 2016, 07:36
URSULA AMMANN

WIL. Ein gutes Dutzend Enten und sogar ein Fischreiher haben auf dem Floss mitten im Stadtweier Platz genommen. Es scheint fast so, als wollten sie mit ihrer Präsenz den Anlass würdig begleiten, der sich am Ufer des Gewässers abspielt: die offizielle Amtsübergabe des ersten und bisher einzigen städtischen Fischereiaufsehers Guido Bundi an seinen Nachfolger Rico Eigenmann.

Antwort auf Probleme

Die Stadt Wil hat Guido Bundi 1998 zum Fischaufseher des Stadtweiers gewählt. Er erhielt damit den Auftrag, eine Jugendfischerei aufzubauen. Dies ging einher mit einem neuen Konzept, das vor 20 Jahren ins Leben gerufen wurde. Es war die Antwort auf andauernde Probleme. Unter anderem war die Wasserqualität schlecht. Zudem standen immer wieder Säcke mit Brot herum, welche einige Besucher zur Fütterung der Enten herbeigeschleppt hatten. Der Fischbestand war gross und unkontrolliert. Auch der Rückgang des Schilfgürtels machte Sorgen. Um diesen Problemen entgegenzuwirken, habe die Stadt verschiedene Massnahmen umgesetzt, erklärt Max Forster, Leiter Betriebe und Entsorgung der Stadt Wil. Darunter die Zufuhr von Frischwasser aus einer Quelle vom Hofberg, die naturnahe Ufergestaltung und die Bewirtschaftung des Fischbestands. Letzteres ist ein Ziel der Jugendfischerei. Danebst soll sie eine Freizeitmöglichkeit für die jüngere Generation bieten.

Jeden Tag am Stadtweier

Über 1500 Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren hat Guido Bundi in den über 17 Jahren als Fischereiaufseher zu Jungfischern ausgebildet. «Während der Saison zwischen April und Oktober sah man Guido Bundi fast täglich am Stadtweier», sagt Max Forster. «Er hat den Jungfischern stets Tips und Anleitungen gegeben.»

Zwei Assistenten zur Seite

«Es war eine schöne Zeit», sagt Guido Bundi. Der 76-Jährige möchte altershalber kürzertreten. Sein Nachfolger Rico Eigenmann ist mit dem Stadtweier und seinem Innenleben bestens vertraut. Der 20jährige Wiler war ein aktiver Jungfischer. Er hat die gesamte Ausbildung bei Guido Bundi absolviert und gibt heute selbst Sachkundenachweiskurse im Kanton St. Gallen. Der Polydesigner 3D hat ein technisches Flair. Er baut selbst Fischerruten und ist spezialisiert auf schonende Fangmethoden.

Guido Bundi wird Rico Eigenmann künftig als Assistent zur Seite stehen – genau wie der 22jährige Roman Hediger, der wie Eigenmann selbst Jungfischer war und nun angehende Angler ausbildet. Hediger studiert an der ETH Zürich Umweltingenieurwesen.

Es sei ein gutes Gefühl, kürzerzutreten, wenn man die Führung an «junge, fähige und begeisterte Fachleute» abgeben könne, sagt Guido Bundi.


Leserkommentare

Anzeige: