Gutscheine behalten ihren Wert

SAX ⋅ Die beiden erfahrenen Gastronomen Thomas Dolp und Jim Billet werden das Schlössli Sax ab ­kommendem Jahr als neue Pächter übernehmen. Gutscheine, die vorher gekauft wurden, können eingelöst werden.
02. Oktober 2017, 20:43
Mengia Albertin

Grossen Unmut löste Anfang vergangenen Juli die Nachricht aus, dass sich das Schlössli Sax in Konkurs befindet und geschlossen ist. Denn zur selben Zeit war die ­Buchung von Hotelzimmern im «Schlössli» nach wie vor möglich. Im Monat davor wurden noch Gutscheine für den Gastronomiebetrieb verkauft, auf welchen Eigentümer nun bis auf Weiteres sitzen blieben. Wie Verwaltungsratspräsident Beat Tinner dem W&O damals mitteilte, habe sich die finanzielle Lage der Pächter damals so zugespitzt, dass der Gastronomiebetrieb bis auf ­Weiteres geschlossen wurde. Am 21. Juli wurde der Konkurs über die Schlössli Sax Betriebs-GmbH eröffnet.

Beat Tinner informierte damals: «Im Falle eines Konkurses sind die Gutscheine als Forderung gegenüber dem Pächter ­anzumelden.» Roger Bernegger, Regionalstellenleiter beim Konkursamt Buchs, ergänzte: «In der Regel werden solche Forderungen der 3. Klasse zugeteilt. Damit ist aber sehr unwahrscheinlich, dass es noch Geld zurückgibt.» Die Eigentümer der Gutscheine seien in einem solchen Fall auf den Goodwill des Nachfolgers angewiesen, was aber eher unwahrscheinlich wäre. Nun können die Gutschein-Besitzer aufatmen, für das neue Jahr einen Tisch reservieren und sich auf neuen Gaumenschmaus freuen: Die (alten) Gutscheine können unter den neuen Pächtern ein­gelöst werden.
 

Niemand soll sich vor den Kopf gestossen fühlen

Nach den grossen Herausforderungen für den Verwaltungsrat der Schlössli Sax AG wurde eine Nachfolgelösung gefunden. Ab dem 1. Januar 2018 wollen die zwei erfahrenen Gastronomen Thomas Dolp und Jim Billet des Zunfthauses zum Löwen in Sargans das Schlössli Sax in neuem Glanz erstrahlen lassen.

«Wir sind sehr happy, dass wir in so kurzer Zeit neue Pächter gefunden haben», sagt Beat Tinner. «Damit Gutscheininhaber ihre Gutscheine einlösen können, haben wir uns entschieden, für die ausstehenden Gutscheine aufzukommen.» Die Aktionärinnen und Aktionäre der Schlössli Sax AG wurden vom Verwaltungsrat über die Neuerungen informiert. Im Schreiben betont der Verwaltungsrat, dass der Restaurationsbetrieb nur dann gesichert ist, wenn «Aktionäre bereit sind, regelmässig Kosten und/oder Betriebskostenzuschüsse zu leisten». «Mit der Pacht können knapp die Kosten gedeckt werden», sagt Tinner. Um sicherzustellen, dass die Schlössli Sax AG die Liegenschaft unterhalten kann, sei die AG deshalb  auf Drittmittel angewiesen. Die Kosten einer Aktie belaufen sich auf tausend Franken. Einige Aktionäre hätten gleich mehrere davon. «Eine Aktie bei der Schlössli Sax AG ist eine Liebhaber-Aktie. Oftmals sind dies Personen, welche zu dem Haus und seiner Geschichte oder zur Gemeinde Sennwald eine spezielle Verbundenheit ­haben», sagt der Verwaltungsratspräsident.

Er fügt an, dass seines Wissens bei der Buchung eines Hotelzimmers im Schlössli über eine Plattform keine Belastung er­folgte. Dies geschieht erst vor Ort selber. Er geht deshalb davon aus, dass davon niemand betroffen sei. «Falls es deswegen aber zu Reklamationen kommt, werden wir auch das lösen.»

Leserkommentare

Anzeige: