In Lichtensteig stehen Familien im Zentrum

ERÖFFNUNG ⋅ Die Bemühungen haben Früchte getragen: Auf Initiative der Mütter- und Väterberatung Toggenburg wird am Samstag, 9. Dezember, im Rahmen des Weihnachtsmarktes ein Familienzentrum eröffnet.
15. November 2017, 07:24
Martina Signer

Das Mobiltelefon noch in der Hand und den Laptop unter den Arm geklemmt betritt Peter Bünzli die Redaktion mit erfreulichen Nachrichten. Das Familienzentrum Lichtensteig wird in rund einem Monat eröffnet. Dies in den Räumen der ehemaligen UBS. «Noch ist nicht alles fertig umgebaut», sagt Bünzli, der Präsident der Mütter- und Väterberatung Toggenburg ist.

Gerade eben habe er noch einen Auftrag vergeben. Es müssen noch Wasserleitungen verlegt und Teppiche herausgerissen werden. Zurzeit kann nur das absolut Notwendigste realisiert werden, da die Finanzlage des Vereins sehr angespannt ist und die Hoffnungen der Initianten auf den angefragten Stiftungen ruhen. Bei einigen Arbeiten ist das Bauamt Lichtensteig laut Peter Bünzli eine grosse Hilfe. Spielzeuge und einige Einrichtungsgegenstände wurden dem Verein bereits geschenkt, es dürfen aber laut Peter Bünzli noch mehr werden, vor allem bei den Kinderbüchern besteht noch grosser Bedarf. «Wir hatten unglaubliches Glück, dass wir das Mobiliar von der Pro Juventute in Wattwil günstig übernehmen konnten», sagt Peter Bünzli zu den laufenden Arbeiten. Einige Tische stammen vom regionalen didaktischen Zentrum (RDZ) in Wattwil.
 

Verschiedene Räume, viele Möglichkeiten

Noch sind die Räume in der ehemaligen UBS nicht perfekt eingerichtet. Doch: «Auch wenn am 9. Dezember noch nicht alles ganz fertig sein sollte, wollen wir dann eröffnen.» Man wolle mit den Leuten ins Gespräch kommen und zeigen, was man bis jetzt erreicht habe. Die Räume sollen unterteilt werden in ein Café, welches das Herzstück des Familienzentrums ausmacht, sowie in einen separaten Spielraum, ein Beratungszimmer, eine kleine Küche und einen Mehrzweckraum. «Dort kann zum Beispiel gebastelt werden und es wird eine Lese-Ecke Platz finden.» Das Café ist der Dreh- und Angelpunkt des Familienzentrums. In ungezwungener Atmosphäre sollen Eltern hier einkehren können, während ihre Kinder zum Beispiel Runden mit dem Bobby Car drehen. «Dafür haben wir extra einen grossen Raum geschaffen», sagt Peter Bünzli und schmunzelt.

Schon an der Auftaktversammlung von Ende April betonte Peter Bünzli, er wünsche sich, dass auch in anderen Gemeinden Familientreffs entstünden. Und dies wurde erfüllt: «Solche Treffpunkte schiessen fast wie Pilze aus dem Boden.» Zum Beispiel im Neckertal, Nesslau und Wildhaus. Ausserdem gibt es bereits ein Familienzentrum in Wattwil. «Wir wollen nicht mit diesen anderen Angeboten konkurrieren, sondern uns gegenseitig ergänzen.» Denn die Nähe zu den Familien sei wichtig, weshalb es von Vorteil sei, wenn auch andere Toggenburger Gemeinden aktiv würden.

Der Verein Familienzentren Toggenburg mit Sitz in Lichtensteig will auch Hand für Elternbildung und andere Kurse bieten. So wird ein Raum bereits im Januar für einen Kommunikationskurs vermietet. Dieses «Gordon-Training» ist im Bereich der Elternbildung angesiedelt. Die Kommunikation nach Gordon fördert unter anderem gute Beziehungen und es fördert auch die Sicherheit im Umgang mit Konflikten, welche in Familien auftreten können, und ein wertschätzendes Miteinander. «Dieses Gordon-Familientraining gehört zu den standardisierten Elternbildungsangeboten der Elternbildung Schweiz», steht auf der Internetseite www.gordon-training.ch . Weiter soll es im Café möglich sein, mit verschiedenen Fachpersonen ins Gespräch zu kommen und Beratungstermine – beispielsweise mit der Mütter- und Väterberatung Toggenburg – wahrzunehmen.

Öffnungszeiten

Das Familienzentrum mit Café in Lichtensteig ist mittwochs von 9 bis 11 Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr und samstags von 8 bis 10 Uhr geöffnet. Am Mittwoch und am Donnerstag ist auch die Mütter- und Väterberatung geöffnet.


Leserkommentare

Anzeige: