Neuer Präsident für den Fischereiverein

OBERTOGGENBURG ⋅ Die Mitglieder des Fischereivereins trafen sich am vergangenen Samstag zu ihrer 126. HV. Nach einer vierjährigen Vakanz wurde das Präsidium durch den bisherigen Vizepräsidenten Ernst Untersander besetzt.
18. März 2017, 09:31

Die 126. Hauptversammlung des Fischereivereins Obertoggenburg fand am vergangenen Samstag in «Stump’s Alpenrose» in Wildhaus statt. Über 130 Vereinsmitglieder und Gäste lauschten gespannt, welche Neuigkeiten der Vorstand und der kantonale Fischereiaufseher ihnen mitteilen konnten.

Ehemalige Obmänner wurden Ehrenmitglieder

Erfreulicherweise konnten an der Versammlung 13 Fischer als neue Mitglieder aufgenommen werden. Zudem bestimmten die Anwesenden zwei Ehrenmitglieder. Den beiden langjährigen Obmännern Hansruedi Ammann und Peter Steiner galt ein besonderer Dank für ihr Engagement über 40 Jahre. Nach vier Jahren des Wartens wurde ein neuer Präsident gewählt. Ernst Untersander aus Ebnat-Kappel, bisheriger Vize Präsident, wurde mit einem tosenden Applaus durch die Mitglieder des Fischereivereins gewählt und seine bisherige Arbeit damit gewürdigt.

Die Äsche im Obertoggenburg

Einen Schwerpunkt an der Hauptversammlung bildete die Aufzucht der bedrohten Thuräsche. Dieser Fisch, der eine ganz besondere Genetik aufweist, konnte bisher nur im unteren Thurabschnitt Wattwil bis Wil gefunden werden. Der Fischereiverein Thur betreibt deshalb in seiner Hälteranlage in Bazenheid eine Aufzucht. Die Aufzucht der vom Aussterben bedrohten Äsche wird neu zusätzlich im Flussabschnitt zwischen Starkenbach und Unterwasser versucht. Im Sommer 2016 wurden in dieser Strecke 400 Äschen in der Grösse von ca. 15 cm und 10000 Sömmerlinge erfolgreich ausgesetzt. (pd)


Leserkommentare

Anzeige: