Harmonie unter neuer Leitung

Rund ein Jahr lang hat die Musikgesellschaft Harmonie Ebnat-Kappel eine neue musikalische Leitung gesucht. Seit Anfang August schwingt die junge Glarnerin Melanie Hösli den Taktstock.
26. September 2012, 01:34
SABINE SCHMID

EBNAT-KAPPEL. Rund 20 Musikanten der Harmonie sitzen an diesem Dienstagabend im Halbkreis in der Aula des Schulhauses Wier. «Wir beginnen mit dem Einspielen», sagt Melanie Hösli, die kurz zuvor jedem Musikant ein für sein Instrument passendes Notenblatt ausgeteilt hat. «Eins, zwei, drei, vier», zählt Melanie Hösli an, dann erklingt die Melodie. Damit ist die junge Dirigentin aber nicht zufrieden. Sie will einen volleren Klang. Damit dies gelingt, müssen die Musikanten bewusst atmen. Melanie Hösli erklärt, wie das geht, die Musikanten hören interessiert zu. Nach wenigen weiteren Übungen tönt die Melodie wie gewünscht voller, Melanie Hösli ist fürs erste zufrieden.

Zufällige Zusammenarbeit

Dass Melanie Hösli die musikalische Leitung der Harmonie Ebnat-Kappel übernommen hat, sei ein ebenso grosser Zufall wie grosses Glück, sagt Sonja Zollinger, die Präsidentin der Musikgesellschaft. Rund ein Jahr lang hatte der Verein die Augen und Ohren nach einem neuen Dirigenten offen und auf verschiedenen Plattformen die Stelle ausgeschrieben. Doch lange Zeit fehlte die geeignete Rückmeldung. Melanie Hösli ihrerseits suchte eine Dirigentenstelle. «Am liebsten im Glarnerland», erklärt sie, die mit Musik aufgewachsen ist. Ihr Vater sei Dirigent und habe sie fürs Dirigieren begeistern können, erzählt Melanie Hösli, die Saxophon, Posaune und Klavier spielt. Weil sie in der Nähe ihres Wohnorts nichts Geeignetes gefunden hat, vergrösserte sie den Suchkreis. Und stiess auf Ebnat-Kappel. Nach dem ersten Kontakt ging es schnell – Vorstellen, Vordirigieren und schon wurde die junge Frau von den Musikanten als Dirigentin gewählt. «Melanie Hösli entspricht unseren Vorstellungen», sagt Sonja Zollinger. «Sie ist jung und bringt frische Ideen ein. Sie ist auch bereit, einmal etwas Neues zu wagen». Noch ist die Zusammenarbeit zwischen der Harmonie Ebnat-Kappel und Melanie Hösli jung. In den ersten Proben haben sie sich intensiv mit den Landeshymnen für das Ballonrennen Gordon Bennett beschäftigt. Für die ersten weiteren Auftritte, die teilweise schon absolviert sind, übernahm Melanie Hösli das bestehende Programm grösstenteils. «Unser Publikum darf aber jetzt schon gespannt sein auf das Kirchenkonzert», sagt Melanie Hösli. Das Programm sei dann eher klassisch, an der Frühlingsparty werde die Harmonie moderne Musik spielen, verrät die Dirigentin. So gelinge es ihr vielleicht, das Hobby Blasmusik wieder für Jugendliche attraktiver zu machen und so Jungmusikanten zu finden. Die Dirigentin sieht viel Potenzial in den Musikanten der Harmonie. «Sie haben ein gutes Niveau, sollten dieses aber bewusster pflegen», sagt Melanie Hösli, die selber in mehreren Ensembles mitspielt.

Eine Klasse besser werden

Obwohl die Harmonie mit rund 25 Mitgliedern eine eher kleine Musikgesellschaft ist, könne sie es weit bringen. Melanie Hösli möchte die Musik um eine Klasse verbessern. Ein Ziel, das gemäss Sonja Zollinger im Sinne der Musikanten ist und auch realistisch ist. Dies bedinge aber, dass die Musikanten fleissig üben. Und an ihrer Atemtechnik feilen, so wie es Melanie Hösli erklärt hat.


Leserkommentare

Anzeige: