Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
24. März 2016, 07:47 Uhr

Regeln für Bahnhofvorfahrt gelockert

Ein Hinweis auf die Bahnhofvorfahrt ist jetzt auf die Strasse gemalt. Zoom

Ein Hinweis auf die Bahnhofvorfahrt ist jetzt auf die Strasse gemalt. (Bild: Stadtpolizei St. Gallen)

Die Bahnhofvorfahrt auf der Nordseite des Bahnhofs ist unpraktisch und daher umstritten. Haltemöglichkeiten gibt's ausschliesslich in der Tiefgarage. Bis jetzt. Denn nun krebst die Stadt zurück: Sie lockert das strikte Regime für Zubringer etwas.

ELISABETH REISP

ST.GALLEN. Hinter dem Bahnhof gelten ab 1. Mai neue Regeln: Das Halten auf Taxi-Standplätzen ist künftig auch dem privaten Individualverkehr erlaubt, und die Kiss-and-Ride-Plätze in der Tiefgarage sind zehn Minuten lang gratis. Damit hat die Stadt auf Kritik aus der Bevölkerung reagiert.

Kurzparkieren wird günstiger

Die Bahnhofvorfahrt für den Bahnhof St. Gallen befindet sich atypischerweise im Parkhaus unter der Fachhochschule. Sogenannte Kiss-and-Ride-Plätze sind für jene reserviert, die jemanden auf den Zug bringen oder abholen wollen. Bis anhin waren die ersten fünf Minuten gratis. Viele Autofahrer, die nur jemanden bringen oder abholen wollten, haben auf den Taxiplätzen an der Lagerstrasse gehalten. Aber selbst das kurze Stehenbleiben auf den oft verwaisten Taxi-Standplätzen büsst die Stadtpolizei sofort. Der Unmut über die strikte Regelung der Bahnhofvorfahrt hat stetig zugenommen. Die Stadt hat nun zusammen mit der Parkhausbetreiberin Cityparking AG «pragmatische Lösungen» gefunden, wie es in einer Mitteilung heisst.

Nach wie vor sollen jene, die auf Zugreisende warten, ins Parkhaus fahren. Künftig wird es aber nicht mehr so viel kosten. Die ersten zehn Minuten sind gratis, und auch die darauffolgenden Minuten in der Kurzparkierzone sind günstiger. Die neuen Tarife gelten ab 1. Mai und vorläufig bis Ende des Jahres. Mit der nächsten Bauetappe der Bahnhofneugestaltung wird die Situation neu beurteilt.

Auf Taxiplätzen ist Halt erlaubt

Bis zur nächsten Bauetappe werden nämlich die Taxis die Plätze hinter dem Hauptbahnhof wie bisher kaum nutzen. Die Stadt hat daher entschieden, das Halten auf den Taxiplätzen auch dem privaten Individualverkehr zu gestatten. Somit ist das Ein- und Ausladen von Personen hinter dem Bahnhof auch oberirdisch wieder möglich. Das Parkieren bleibt hingegen verboten. Zudem haben Taxis Vorrang: Ein von einem Privaten belegter Platz muss gegebenenfalls sofort freigegeben werden. Auch diese Massnahme gilt vorerst bis Ende Jahr. Dann wird sie neu beurteilt. Mit der nächsten Bauphase würden die Plätze von den Taxis benötigt, schreibt die Stadt.

Markierung soll helfen

Ziel ist es aber nach wie vor, dass die Autofahrer für den Personenumschlag in die Tiefgarage fahren. Damit das allen, auch den Ortsfremden, klar wird, hat die Stadt auf der Lagerstrasse eine neue Bodenmarkierung angebracht, die den Weg ins Parkhaus weist.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT