Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
12. Januar 2016, 19:06 Uhr

Jetzt übernimmt Heini Seger

Das St. Galler Stadtparlament hat sich für 2016 neu aufgestellt. Wie erwartet übernimmt der bisherige Vizepräsident Heini Seger (SVP) von Thomas Meyer (CVP) das Präsidium. Neue Vizepräsidentin ist Franziska Ryser (Junge Grüne).

ST. GALLEN. Keine Überraschungen gab's an der ersten Sitzung des Stadtparlaments im neuen Jahr. Am Dienstagnachmittag hat sich die städtische Legislative fürs neue Amtsjahr organisiert. Einstimmig und mit Applaus wurde der 58jährige Heini Seger (SVP) zum neuen Präsidenten gewählt. Er löst in dieser Funktion Thomas Meyer (CVP) ab. Ebenfalls einstimmig und mit Applaus wurde die 25jährige Franziska Ryser (Junge Grüne) zur neuen Vizepräsidentin gewählt.

Kein «Polderi»

Der neue oberste Stadtsanktgaller Heini Seger sitzt seit elf Jahren im Parlament und in dessen Baukommission. In seiner bisherigen Karriere als Parlamentarier hat Bauingenieur Seger 16 Vorstösse eingereicht, die meisten zu Fragen und Themen rund ums Bauen.

Im Parlament gilt Seger trotz klaren Positionen, die er auch dezidiert verteidigen kann, als umgänglich. Er sei kein «Polderi», sondern diskutiere in aller Regel sachbezogen. Mit ihm könne man auch einmal einen Kompromiss aushandeln, wird dem neuen Parlamentspräsidenten auch im linksgrünen Lager bescheinigt.

«Jung und kreativ»

Die neue Vizepräsidentin Franziska Ryser gehört dem St. Galler Stadtparlament erst seit 2013 an. Insofern ist der Wahlvorschlag ihrer Fraktion eine kleine Überraschung. Wenn nämlich alles seinen üblichen Gang geht, wird sie damit 2017 eine der jüngsten, wenn nicht gar die jüngste Präsidentin in der Geschichte des St. Galler Stadtparlaments.

Franziska Ryser vertrete die jüngere, gutausgebildete und kreative Generation, begründete gestern Cécile Federer, die Präsidentin der Fraktion von Grünen, Jungen Grünen und Grünliberalen den Wahlvorschlag. Ryser studiert an der ETH Maschineningenieurwissenschaften. (vre)

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 13. Januar.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT