Dem Seelenverwandten ganz nah

ABTWIL ⋅ Es ist mehr als eine Leidenschaft. Charlie Chaplin ist ein Teil von Daniel Bertsch. Diese Woche durfte der Abtwiler als erster Gast im neuen «Chaplin»-Hotel in Vevey einchecken. Vielleicht erfüllt sich in Kürze ein weiterer Herzenswunsch.

06. Februar 2016, 09:12
CORINNE ALLENSPACH

ABTWIL. Es liegt von Abtwil aus nicht gerade um die Ecke. Aber Daniel Bertsch kennt Vevey mindestens so gut wie seine Heimat. Denn die Stadt im Welschland ist für den Charlie-Chaplin-Fan ein besonderer Ort. Nicht nur, weil er dort schon drei von Chaplins Kindern getroffen hat. Auf dem Anwesen Manoir de Ban, hoch über dem Genfersee, liess sich der britische Komiker nieder, nachdem ihm 1952 die Einreise in die USA verweigert worden war – wegen angeblich kommunistischer Gesinnung. Daniel Bertsch reist seit Jahrzehnten mindestens einmal pro Jahr nach Vevey. «Und künftig werde ich es noch häufiger tun», sagt er. Kein Wunder. Er hat eine erlebnisreiche Woche hinter sich.

Mit einem Poster fing alles an

Angefangen hat alles mit einem Charlie-Chaplin-Poster vor rund 45 Jahren. Damit war der Grundstein für die Sammlung des heute 56jährigen Abtwilers gelegt. Mittlerweile besitzt der gelernte Schriftsetzer, der im Kantonsspital St. Gallen als Leiter Druck und Gestaltung arbeitet, unzählige Sammelstücke. Sein wertvollstes: eine Originalunterschrift von Chaplin. Bertsch hat das Dokument zu seinem 40. Geburtstag bekommen. Für den Abtwiler ist es aber nicht nur eine Sammelleidenschaft, sondern eine Seelenverwandtschaft. «Charlie Chaplin ist ein Teil von mir», sagt er, der von Chaplins Lebensgeschichte und seiner Kämpfernatur fasziniert ist. Auch wenn er mit dem Komiker nicht überall einig sei. Politisch etwa oder «familientechnisch». Charlie Chaplin war viermal verheiratet und hatte elf Kinder. Bertsch, der bald 35 Jahre in Abtwil wohnt, ist seit 1987 mit seiner Frau Monika verheiratet und Vater dreier Kinder.

Der Abtwiler kennt niemanden sonst in der Schweiz, der eine Chaplin-Sammlung hat. Umso wichtiger ist es ihm, Teile davon öffentlich zu machen. Seit 2007 stellte er immer wieder aus, letztmals im November 2014 in der Tonhalle St. Gallen.

Vor der Museumstür campieren

Etwas, das Bertsch seit Jahren sehnlich erwartet, ist die Eröffnung des Museums auf Chaplins Anwesen. Geplant ist dieses seit über zehn Jahren. Jetzt ist die Eröffnung fix. In gut zwei Monaten, an Chaplins Geburtstag am 16. April, öffnet «Chaplin's World» erstmals für Besucher. Bertsch weiss jetzt schon: «Ich werde dann wie die Early-Birds beim OpenAir St. Gallen vor der Tür campieren, damit ich als erster rein kann.» Der erste war er bereits diese Woche. Er und seine Frau checkten als erste Gäste im neuen Hotel oberhalb Veveys ein. «Modern Times» heisst es, benannt nach einem der berühmten Chaplin-Stummfilme. Das Hotel soll helfen, einen Teil der bis zu 250 000 Museumsbesucher, die pro Jahr erwartet werden, zu beherbergen.

Auch «New York Times» kommt

Für kurze Zeit verstummt ist auch der sonst überaus gesprächige Bertsch. «Es war ein besonderes Gefühl», sagt er. «Weil wir wirklich die ersten Gäste waren, wurden wir von Hoteldirektor Jean-Claude Gétaz persönlich herumgeführt.» Was Bertsch ebenfalls erfahren hat: Gétaz ist ursprünglich St. Galler. «Sein Vater war einst Direktor des Hotels Ekkehard.» Bertsch lernte diese Woche auch den «Chaplin's World»-Präsidenten persönlich kennen und erfuhr von der Eröffnung für geladene Gäste am 15. April. «Es wird ein Anlass der Superlative», schwärmt Bertsch, «wie eine Oscar-Verleihung.» Erwartet werden viele Hollywood-Stars und auch die «New York Times» habe sich angekündigt. Und vielleicht, so hofft Bertsch, ist auch er unter den VIPs. Die Museumsverantwortlichen hätten ihm versprochen, ein Ticket zu besorgen. «Dieses Erlebnis könnte man dann nicht mehr toppen», sagt der Abtwiler. Höchstens noch mit einem ehrenamtlichen Teilzeitjob im Museum. Auf einen solchen hofft er, wenn er dereinst pensioniert ist.

Bis dann wird Bertsch auf jeden Fall noch viele Male nach Vevey reisen. So auch am 2. September, wenn er einen Tagesausflug für Erwachsene ins «Chaplin's World» organisiert. Details erhalten Interessierte unter 071 311 40 90.


Leserkommentare

Anzeige: