Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
16. März 2016, 10:09 Uhr

Subway eröffnet Filiale in der Stadt

Mit Subway eröffnet demnächst eine weitere Fast-Food-Kette eine Filiale in St.Gallen. Lange habe man nach dem passenden Standort gesucht. Gefunden wurde er in ehemaligen Büros an der Waisenhausstrasse.

Wer bei Subways einkehrt, kann sich aus verschiedenen Zutaten und Brotsorten ein – bis zu einem gewissen Grad – individualisiertes Sandwich zusammenstellen. Dieses Konzept, Subway bezeichnet sein Essen als gesundes Fast Food, kommt auf der ganzen Welt an: Der Sandwich-Riese betreibt mehr Filialen als Mc Donald's.

Sandwiches die ganze Woche

Demnächst ist Subway auch in St.Gallen präsent. In einem ehemaligen Bürogebäude an der Waisenhausstrasse wird derzeit umgebaut. Die Eröffnung ist gemäss Subway-Gebietsentwickler Heiko Trautwein in der Woche nach Ostern geplant. «Wir wollten schon vor längerer Zeit nach St.Gallen expandieren, haben aber keinen geeigneten Standort gefunden.» Die neue Filiale soll auf 200 Quadratmetern 60 Sitzplätze bieten. An sieben Tagen in der Woche werden im St.Galler Subway demnächst Sandwiches, Wraps und Salate zubereitet. Dadurch will man zwölf Stellen schaffen. Das erste Schweizer Subway-Restaurant wurde 2007 in Zürich eröffnet. 2008 folgte das zweite in Gossau. Mit der neuen Filiale erhält die Ostschweiz nach acht Jahren eine zweite Filiale. «Das wurde auch Zeit, das Restaurant in Gossau läuft gut, und unsere Fans haben uns sehnsüchtig erwartet», sagt Trautwein. Franchisenehmer ist der aus der Stadt stammende Unternehmer Peter Luder, der zusammen mit seinen Söhnen bereits die Subway-Filialen in Vaduz und Gossau führt und sich auf die neue Filiale in seiner Heimat freut.

Expansion der Sandwich-Kette

Luder eröffnet eine weitere Filiale in Volketswil und hat für Wil einen dritten Subway in der Ostschweiz geplant. «Wir sind froh, dass Peter Luder die Expansion von Subway schnell und professionell vorantreibt», sagt Trautwein. Schweizweit gibt es heute 37 Restaurants mit rund 370 Angestellten. Davon haben 24 Restaurants in den letzten drei Jahren eröffnet. Der Umsatz der Sandwich-Kette ist in der Schweiz im Europavergleich überdurchschnittlich. (pd/kar)



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Nina_CH (16. März 2016, 12:47)
Schade

...dass einerseits tolle Geschäfte in der Innenstadt schliessen müssen, andererseits eine Fast-Food-Kette sich ansiedelt und so das Stadtbild weiter global-vereinheitlicht.

Beitrag kommentieren

isabelle.diez (16. März 2016, 20:57)
Leider...

... Ist das genau so.... Traurig für die Stadt

Beitrag kommentieren

Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT