Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
5. Januar 2016, 10:26 Uhr

161 Wildtiere gesichtet

Der Fuchs lebt nicht nur im Wald, sondern vermehrt auch in der Stadt. Zoom

Der Fuchs lebt nicht nur im Wald, sondern vermehrt auch in der Stadt. (Bild: Lisa Häfliger/stadtwildtiere.ch)

ST.GALLEN. Die Stadt als Lebensraum - diesen nutzen nicht nur wir Menschen, sondern vermehrt auch immer mehr Wildtiere. Die Bevölkerung hat im vergangenen Jahr 161 Beobachtungen in St.Gallen gemacht.

Immer wieder können Stadtbewohner Beobachtungen von Wildtieren im unmittelbaren Umfeld beobachten. Seit vergangenem Mai besteht die Möglichkeit diese Beobachtungen auf der Webseite www.stadtwildtiere.ch zu melden. Wie die Stadt St.Gallen nun in einer Mitteilung schreibt, wurden seither 161 Tiere gemeldet.

Vor allem Füchse und Igel
Häufig gesichtet wurden laut Communiqué vor allem Füchse und Igel mit je 40 Beobachtungen. Danach folgen Rehe oder Dachse mit zwölf respektive elf Meldungen, sowie neun Sichtungen von Mardern. Erstaunlich dabei sei, wie weit Dachse in städtische Quartiere vordringen und dort teilweise auch ihre Bauten haben. Weitere entdeckte Arten sind Eichhörnchen, Siebenschläfer, Feldhasen oder Waldmäuse.

Die Webseite www.stadtwildtiere.ch ist ein Projekt vom Verein StadtNatur und wird in Zürich seit 2013 von der Bevölkerung rege genutzt. In St.Gallen wird das Projekt im Rahmen von "Natur findet Stadt" von der Stadt St.Gallen, vom WWF St.Gallen, von Pro Natura St.Gallen-Appenzell und vom Naturmuseum getragen.

Ziel des Projekts ist es, Wildtiere im Siedlungsraum erlebbar zu machen. Die Webseite dient auch dazu über die Biologie der Säugetiere und ausgewählte Vogelarten in St.Gallen zu informieren sowie Tipps zu ihrer Förderung und ihrem Schutz zu geben. Vor allem aber können die Beobachtunge auf dem Stadtplan eingetragen werden. (pd/lex)


Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT