Der Wasserrohrbruch an der St.Galler Lerchentalstrasse ist behoben

ST.GALLEN ⋅ Am Donnerstag ist es an der Lerchentalstrasse in St.Gallen zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Seit 17 Uhr sind wieder sämtliche Haushalte mit Wasser versorgt.
Aktualisiert: 
05.10.2017, 17:00
05. Oktober 2017, 14:06
"Der Rohrbruch ist behoben", sagt Marcel Steiger, Bereichsleiter Netz, Gas und Wasser der St.Galler Stadtwerke. "Seit 17 Uhr sind sämtliche Haushalte wieder mit Wasser versorgt." Die Panne hätte bis 15 Uhr behoben sein sollen. Nun haben die Arbeiten zwei Stunden länger gedauert. "Es gab Probleme beim Einbauen eines Verbindungsstücks", sagt Steiger. Deshalb habe sich die Reparatur verzögert.

40 Jahre alte Röhre leckte 

"Eine Röhre ist einfach spröde geworden und dadurch geborsten", sagt Steiger. "Das ist ärgerlich, kann aber vorkommen." Bei der geborstenen Leitung handelt es sich um ein gut 40-Jahre altes PVC-Rohr. "Derartige Rohre wurden Anfang der 1980er eingebaut", sagt Steiger. Seit nunmehr zehn Jahren würden sie nach und nach saniert. "Dadurch gibt es rund 40 Prozent weniger Wasserrohrbrüche als noch vor zehn Jahren."

Wie Steiger weiter sagt, sind wegen des Rohrbruchs zudem Schäden an der Strasse entstanden. Der Druck habe die Strasse angehoben und es seien Risse entstanden. "Die Schäden an der Strasse werden in nächster Zeit behoben", so Steiger. (tn/al)

Leserkommentare

Anzeige: