Voller Einsatz für eine blühende Stadt

WETTBEWERB ⋅ 38 St. Gallerinnen und St. Galler haben am diesjährigen Blumenwettbewerb teilgenommen. Dabei wurde die Stadt verschönert. Am Dienstagabend hat im Botanischen Garten die Preisverleihung stattgefunden.
14. September 2017, 05:20

Blumenpracht an Fassaden, Fenstern und Terrassen: Auch dieses Jahr haben Hobbygärtnerinnen und -gärtner am Blumenwettbewerb des städtischen Gärtnermeistervereins teilgenommen und ihre Häuser mit Blumen ­geschmückt. Die Preisverleihung fand am Dienstagabend im Botanischen Garten statt. 38 St.Gallerinnen und St.Galler beteiligten sich am Wettbewerb, heisst es in der Mitteilung des Gärtnermeistervereins. Dennoch liegt die Teilnehmerzahl auch heuer unter jener der Spitzenjahre. So haben im Jahr 2005 noch 127 Blumenbegeisterte teilgenommen, bereits 2008 aber nur noch 76. «Ich denke, dass das sukzessive Verschwinden der Quartierläden der Hauptgrund ist für diese Entwicklung. Dort wurden die Flyer aufgelegt», sagt Ruth von der Crone, die den Anlass seit rund 25 Jahren mitorganisiert. «In der Migros oder dem Coop macht man das nicht.» Ausserdem ist man um Nachwuchs besorgt. Von der Crone würde es sehr freuen, wenn in Zukunft auch junge Städter am Wettbewerb teilnehmen würden.

Alle erhalten einen Preis

Am Wettbewerb wurden die drei Kategorien «ganze Fassade», «Stockwerk/Balkon/Terrasse» und «bis drei Fenster» unterschieden. Jede Adresse wurde von zwei Fachpersonen besucht und beurteilt. Kriterien waren unter anderem die farbliche Zusammenstellung, die Pflanzenwahl, Pflegequalität oder der Gesamteindruck. Maximal konnte man 20 Punkte erreichen. 13 Teilnehmende erreichten einen ersten Platz mit 20, acht einen zweiten Platz mit 19 und weitere acht einen dritten Platz mit 18 Punkten. Unter den Gewinnern der Kategorie «ganze Fassade» sind Monika und Beat Bernet, Martha Kostgeld (Klosterviertel), Christian Pfund (Marktplatz), Brigitte Schwarz, Elisabeth Linder (St.Georgen) und Bea Schmuckli (Winkeln). Die Sieger erhielten von Hanspeter Tschopp, dem Kassier des Gärtnermeistervereins, einen Blumenstrauss und ­einen Blumengutschein im Wert von 120 bis 190 Franken. Die ­übrigen Teilnehmer gewannen einen kleinen Gutschein als ­Anerkennung für die Teilnahme am Wettbewerb. (ldr)


Leserkommentare

Anzeige: