Immer weniger Publikum an der Museumsnacht

ST.GALLEN ⋅ Nur noch rund 4000 Besucherinnen und Besucher haben am 9. September die diesjährige St.Galler Museumsnacht besucht. Das sind rund 1000 Personen weniger als vor einem Jahr. Und das entspricht dem tiefsten je registrierten Publikumsaufmarsch.
15. September 2017, 20:55
Der Anlass wird daher gemäss Mitteilung des Trägervereins auch erstmals in seiner Geschichte mit einem Defizit abschliessen. Man werde sich auch vor diesem Hintergrund überlegen, wie man die Finanzierung des Anlasses auf eine neue Basis stellen könne.

Der Verein Museumsnacht blickt nach eigenem Bekunden trotzdem zuversichtlich in die Zukunft. Dies angesichts vieler positiver Rückmeldungen von Besucherinnen und Besuchern. Die Rückmeldung der 34 teilnehmenden Kulturinstitutionen der Stadt zeigten zudem, dass die Museumsnacht 2017 für sie ein Erfolg gewesen sei: «Viele Familien, Jugendliche und Erwach­sene begaben sich auf Entdeckungsreise durch die vielfältigen Ausstellungsräume», heisst es in der Mitteilung.

34 Museen und Ausstellungsräume öffneten in der Nacht auf Sonntag ihre Türen zur Museumsnacht. Die Zahl von 5000 Besuchern im Vorjahr wurde aber nicht erreicht.



Eine Denkpause wie 2010 – damals machte der Anlass ein Jahr Pause – sehen die Verantwortlichen der Museumsnacht diesmal trotz der tiefen Publikumszahlen nicht vor. Vielmehr soll die 14. Museumsnacht am 8. September 2018 über die Bühne gehen. Zu ihren besten Zeiten zog die St.Galler Museumsnacht rund 9000 Besucherinnen und Besucher an. Lange Zeit davor und danach lagen die Publikumszahlen zwischen 6000 und 6500 Personen. In den letzten Jahren sank dieser Wert langsam: 2013 kamen 5400, in den Jahren 2014, 2015 und 2016 waren es dann je etwa 5000 Personen. (pd/vre)
 

1Leserkommentar

Anzeige: