Hier tüfteln die Erfinder von morgen

TÜFTELN ⋅ Kinder ab neun Jahren experimentieren und basteln während der Herbstferien im Atelier Sandkasten. Das "Tüftel-Camp" soll ihnen die Naturwissenschaften schmackhaft machen.
13. Oktober 2017, 15:33
Katharina Schatton
Chaotisch, laut, aber vergnügt: Im Atelier Sandkasten ging es diese Woche noch lebhafter zu als sonst. Der kreative Co-Working-Space veranstaltete in seinen neuen Räumlichkeiten in Bruggen ein Tüftel-Camp für Kinder ab neun Jahren. Diese werkelten und bastelten, experimentierten mit Materialien und probierten vieles aus. Die Idee dahinter: Die Arbeit in der Werkstatt soll bei den Kindern die Neugier und Freude an sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) wecken. 

Geplant war dieses Jahr, ein Zirkusprojekt mit eigenen Kompagnien und Shows mit den dazu passenden Effekten zu entwickeln. Enola, eine der jüngeren Teilnehmerinnen, sagt: «Wir konnten selber bestimmen, was wir machen wollen. Letztendlich haben wir darum fast nichts mit Zirkus gemacht.» Heute habe sie zum Beispiel aus verschiedensten Materialien eine Stadt gebaut – ein Gemeinschaftsprojekt mit anderen Kindern. Darunter ist auch Moritz. «Wir mussten uns etwas Neues überlegen, als das mit dem Roboter nicht geklappt hat», sagt er. Für beide ist klar, in dieser Woche viel gelernt zu haben und sie wissen schon genau: Wenn sie einmal gross sind, werden sie Erfinder.

Leserkommentare

Anzeige: