Die Riesenrutsche ist zurück

WASSERSPASS IN ST.GALLEN ⋅ Die 200 Meter lange Wasserrutsche von «Slide my City» kommt am Wochenende zum zweiten Mal nach St.Gallen. Dass die Teufener Strasse wieder zur Rutschbahn wird, freut auch das Gastgewerbe.
21. Juli 2017, 05:17
Luca Ghiselli

Luca Ghiselli

luca.ghiselli@tagblatt.ch

Wenn sich vor dem kleinen Quartierkiosk eine Schlange bildet und die Baracca-Bar schon kurz nach Mittag aus allen Nähten platzt, ist das nicht unbedingt ein normales Wochenende an der Teufener Strasse. Als die Riesenrutschbahn von «Slide my City» im vergangenen Sommer erstmals auf dem unteren Teil der Strasse gastierte, liessen sich solche Szenen beobachten. Morgen Samstag und übermorgen Sonntag ist es wieder so weit: Tausende tauschen Auto und Bus gegen Schwimmreifen und Badehose und rutschen die 200 Meter lange Bahn auf dem unteren Teil der Teufener Strasse, von der Ober­strasse bis zur Davidstrasse, hinunter. Zu diesem Zweck wird auch der Verkehr umgeleitet (siehe Zweittext).

Silvan Müller, Projektleiter bei «Slide my City», freut sich, dass der Anlass wieder nach St.Gallen kommt. «Wir haben 2016 sehr gute Erfahrungen hier gemacht und konnten für dieses Jahr auch einige Dinge dazulernen.» So bleibt der Anlass zwar im selben Rahmen wie im Jahr zuvor, jedoch konnten die Organisatoren an den Abläufen Verbesserungen vornehmen. «Wir haben zum Beispiel darauf geachtet, dass die Wartezeiten dieses Jahr kürzer werden», sagt Müller. So habe man die Zeitfenster, in denen jeweils gerutscht werden kann, angepasst. Die Familien-Slots dauern dieses Jahr nur noch eine Stunde und nicht mehr 90 Minuten. Man habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass kleine Kinder gar nicht so lange rutschen wollen oder können.

Bei Auf- und Abbau muss es schnell gehen

Am Samstag ist die Rutschbahn von 12 bis 19.45 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 bis 19.50 Uhr. Zunächst gehört «Slide my City» an beiden Tagen den Familien, ab 15 Uhr sind dann auch die risikofreudigeren Erwachsenen an der Reihe. Der Auf- und Abbau der Wasserrutsche muss schnell gehen. «Wir fangen in den frühen Morgenstunden am Samstag mit dem Aufbau an, bis Mittag muss dann alles stehen», sagt Müller. Am Sonntagabend wird die Rutschbahn auch innert weniger Stunden wieder zusammengelegt und in einem Container verstaut werden, damit die Teufener Strasse ab Montag wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Zwölf Arbeiter stehen für Auf- und Abbau im Einsatz, weitere 20 sorgen dafür, dass auch während der Betriebszeiten alles rund läuft.

Auf einer aufblasbaren Rutschbahn stürzten sich am Samstag und Sonntag auf der Teufenerstrasse Waghalsige von der Verzweigung Oberstrasse runter in Richtung Baracca Bar. (Bilder: Michal Canonica)

After-Party in der Baracca-Bar

Auf den Publikumsandrang im letzten Jahr hat auch die Baracca-Bar reagiert. Weil «Slide my City» keinen Alkohol ausschenkt, war die Bar am unteren Ende der Rutschbahn im vergangenen Jahr sehr beliebt. An der diesjährigen Ausgabe feiert das «Baracca» deshalb jeweils am Samstag und Sonntag eine grosse After-Party im Freien. An den Plattentellern stehen dann unter anderem The Dawn, Pac-Man, Ham-E, Leroy und Whitemoon.

Im Vorverkauf sind noch Tickets für alle Zeitfenster verfügbar. Sie kosten von vier Franken (für Kinder unter sechs Jahren) bis 21 Franken für die Actionslots. Die Veranstalter empfehlen, sich eine Stunde vor dem gebuchten Zeitfenster am Check-in gegenüber der Baracca-Bar einzufinden.

www.slidemycity.ch


Leserkommentare

Anzeige: