Eine Premiere mit Marcel Koller

ST.GALLEN ⋅ Vor 17 Jahren führte Marcel Koller den FC St.Gallen zum Meistertitel. Ende August zeigen die Fussballlichtspiele einen neuen Film über den Werdegang des Meistertrainers.
14. Juli 2017, 18:01
Luca Ghiselli
Als der FC St.Gallen am 21. Mai 2000 erstmals nach 96 Jahren wieder Schweizer Meister wurde, war die ganze Stadt auf den ­Beinen. Und zuvorderst auf dem Balkon der damaligen Bank CA am Marktplatz stand damals Marcel Koller, der Meistertrainer. Die Fussballlichtspiele St.Gallen zeigen am 30. August eine Dokumentation über den Werdegang Marcel Kollers. Dabei handelt es sich um eine Weltpremiere, die von der Spieler- und Trainer­beratungsfirma Fairplay Agency realisiert wurde.

Ruben Schönenberger, Präsident des Vereins Fussballlichtspiele St.Gallen, freut sich auf die Premiere. "Eigentlich war die Dokumentation ursprünglich eine Reihe von Kurzfilmen, die im Vorfeld der Europameisterschaft 2016 produziert wurden." Daraus wurde, nachdem die St.Galler Fussballlichtspiele bei der Produktionsfirma angefragt hatten, eine ganze Dokumentation mit weiterem Videomaterial. Sie zeichnet den Werdegang von Marcel Koller von seiner Jugend in Zürich über seine Zeit in St.Gallen, in der Bundesliga und schliesslich bei der österreichischen Nationalmannschaft, wo Koller heute noch an der ­Seitenlinie steht, nach. "Marcel Kollers Zeit als Trainer in St.Gallen spielt im Film eine wichtige Rolle", sagt Schönenberger.


"Koller einzufliegen dürfte schwierig sein"

So tauchen im Film denn auch alte Weggefährten wie der da­malige Assistent Othmar Gubelmann und Kollers Co-Trainer Werner Zünd auf. Auch ein Besuch im altehrwürdigen "Espenmoos" darf in der Dokumentation nicht fehlen. Dass Marcel Koller zur Filmpremiere am 30. August nach St.Gallen zurückkehrt, ist unwahrscheinlich. "Leider findet die Premiere unmittelbar vor einem Länderspielwochenende statt", sagt Schönenberger. Man versuche aber trotzdem, den Meistertrainer nach St.Gallen zu holen.

Leserkommentare

Anzeige: