Alles dreht sich um Frauen

SHOW ⋅ «Lipstick & Music» lautet das Motto des Unterhaltungsabends der Polizeimusik von heute Samstag. Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen fürs 100-Jahr-Jubiläum.
11. November 2017, 05:19
Claudia Schmid

Claudia Schmid

stadtredaktion@tagblatt.ch

Gegen das Ende des Vereinsjahres lädt die Polizeimusik zu ihrer traditionellen Unterhaltungsshow ein. Sie ist die letzte grosse Veranstaltung des Korps, bevor nächstes Jahr ein Highlight der besonderen Art auf dem Programm steht: Die Polizeimusik feiert ihr 100-Jahr-Jubiläum und organisiert deshalb im Juni 2018 das 18. Schweizerische Polizeimusiktreffen.

Ein Organisationskomitee ist bereits seit geraumer Zeit mit den Vorbereitungen für dieses Treffen beschäftigt. Klar ist bereits, dass am Wochenende vom 8. bis 10. Juni vielfältige Festivitäten auf dem Programm stehen: ein grosser Jubiläumsabend, ein Umzug mit rund 700 Musikantinnen und Musikanten durch die Innenstadt, eine erstmalige Leistungsschau der Kantons- und der Stadtpolizei auf dem Olma-Areal sowie Konzerte der Polizeimusiken in verschiedenen umliegenden Gemeinden und auf Plätzen der Stadt St. Gallen.

Das Schweizerische Polizeimusiktreffen fand in St. Gallen erstmals 1946 statt. In Abständen von drei bis vier Jahren besuchte der Anlass dann diverse Schweizer Städte. 1968 war die Polizeimusik St. Gallen bei ihrem 50-Jahr-Jubiläum erneut Gastgeber. Auf den 100. Geburtstag des Vereins ist der Anlass nun wieder zurück an seinem ersten Austragungsort.

Ein wichtiges Bindeglied zur Polizei

Die Gründung der Polizeimusik St. Gallen erfolgte 1918 durch Angehörige der Stadtpolizei. Sie hiess damals Korpsmusik der Stadtpolizei St. Gallen. Gut zehn Jahre später musizierten auch Angehörige der Kantonspolizei aktiv mit, was dazu führte, dass der Musikverein auf seinen heutigen Namen umgetauft wurde. Heute versteht sich die Polizeimusik St. Gallen als Bindeglied zwischen der Bevölkerung und der Polizei aus Stadt und Kanton. Um bei ihr mitzuspielen, braucht man aber weder der Stadt- noch der Kantonspolizei anzugehören: Damit der Nachwuchs gesichert werden konnte, erfolgte in den 1950er-Jahren die Öffnung des Vereins auch für Musikantinnen und Musikanten von ausserhalb der Polizeikorps.

Die Polizeimusik ist ein privater Verein mit rund 40 Mitgliedern. Auf ihrem Spielplan steht Unterhaltungsmusik, die ein breites Publikum anspricht. Zum vielseitigen Repertoire gehören vor allem Stücke aus den Bereichen Swing, Pop und Rock sowie Evergreens, aber auch noch Märsche und volkstümliche Klänge.

An Wettbewerben tritt die Polizeimusik in der dritten Stärkeklasse Harmonie auf. Sie sucht immer wieder Verstärkung; zurzeit besonders dringend im Percussionsregister. Sie probt jeweils am Mittwoch, 20 bis 22 Uhr, in ihrem Probelokal in der Aula des Schulhauses Buchental. Vor Konzerten und Wettbewerben werden teilweise Zusatzproben durchgeführt.

Unterhaltungsabend in der Olma-Halle

Bevor das grosse Jubiläum startet, geht nun aber heute Samstag der grosse Unterhaltungsabend mit Musik, Videoproduktionen, Tombola und kulinarischem Angebot über die Bühne. Nicht weniger als 400 bis 500 Gäste werden in der Olma-Halle 9.1.2 erwartet. Unter der Leitung von Ivo Mühleis präsentiert das Korps Melodien von, für und über Frauen. Mit dabei sind Sängerin Adriana De Toffol und Sänger Dionys Widmer, seines Zeichens einer der Pressesprecher der Stadtpolizei. Konzertbeginn ist um 20 Uhr. Der Gastrobetrieb läuft bereits ab 18.30 Uhr. Nach dem Konzert gibt’s Barbetrieb.

www.pmsg.ch


Leserkommentare

Anzeige: