Neuer Vadianplatz bis Ende Jahr

ST.GALLEN. Im März beginnt mit mehrjähriger Verspätung die Neugestaltung des Vadianplatzes zwischen den Neumärkten. Er wird fussgängerfreundlicher gestaltet. Eine Einsprache gegen das Verkehrsregime hat den Baubeginn hinausgezögert.

03. Februar 2016, 07:26
DAVID GADZE

In den vergangenen Jahren wurden die fünf Gebäude des Einkaufszentrums Neumarkt innen und aussen aufgefrischt. Jetzt soll auch der Vadianplatz, das «Herzstück» des Gebäudekomplexes, neu gestaltet werden – mit mehrjähriger Verspätung. Noch im Jahr 2011 hatte das Parlament die Pläne der Stadt, die Zufahrt zur Tiefgarage nur noch von Osten und die Wegfahrt nur noch nach Westen zu ermöglichen, über den Haufen geworfen. Der Stadtrat musste das Verkehrsregime überarbeiten. Anschliessend war eine Einsprache zu einem anderen Punkt des Verkehrsregimes eingegangen, welche den Baubeginn um knapp drei weitere Jahre hinauszögerte.

Eine offene Begegnungszone

Lässt es das Wetter zu, beginnen die Bauarbeiten für die Neugestaltung Mitte März. «Unser Ziel ist, sie bis Ende November zu beenden, damit es während des Weihnachtsverkaufs keine Baustelle gibt», sagt Bausekretär Matthias Fuchs. In die Neugestaltung einbezogen werden praktisch sämtliche Flächen zwischen den Neumärkten sowie die Vadianstrasse und die Speerstrasse. Der Vadianplatz wird offener und fussgängerfreundlicher gestaltet. Es entsteht eine Begegnungszone mit einheitlicher Gestaltung, die Fahrbahn zur Einfahrt ins Parkhaus wird zwischen der Gutenbergstrasse und der Speerstrasse aufgehoben. Ganz verkehrsfrei wird der Platz jedoch nicht, die Zufahrt von Westen bleibt aufgrund der Intervention des Stadtparlaments weiterhin möglich.

Der Oertli-Brunnen bekommt einen neuen Platz: Er wird ungefähr 25 Meter nach Westen verschoben. «Dadurch gewinnen wir einerseits neuen Freiraum für Fussgänger und andererseits Platz für Bäume», sagt Fuchs. Aus diesem Grund wird die westliche Seite des Platzes zuerst neu gestaltet. Dort wurde die Wertstoffsammelstelle bereits abgebaut. Eine neue Sammelstelle mit Unterflurbehältern entsteht bis im März an der Rückseite des Neumarkts 3, beim Vorplatz an der Davidstrasse.

Der Platz ist nicht mehr dicht

Baulich und zeitlich abgestimmt mit der Neugestaltung des Vadianplatzes, welche die städtische Kasse mit knapp 1,8 Millionen Franken belastet, führen die Neumärkte 3, 4 und 5 auf deren Kosten im Untergrund Abdichtungsarbeiten aus. Denn der 1974 erstellte Platz ist nicht mehr dicht. «Es war von allem Anfang an geplant, diese Arbeiten gemeinsam auszuführen, und wir sind froh, dass es nun endlich so weit ist», sagt Fuchs.

Insgesamt muss eine Fläche von etwas mehr als 2000 Quadratmetern neu abgedichtet werden: Der gesamte Vadianplatz, die Rampe zwischen den Neumärkten 3 und 5 sowie der Bereich vor und neben dem oberen, südlichen Eingang in den Neumarkt 1.

Verbesserungen für Fussgänger

Zwischen der Kornhausstrasse und der Einfahrt ins Parkhaus wird die Fahrbahn von heute sieben auf knapp fünf Meter verschmälert. Das Trottoir entlang des Neumarkts 4 gewinnt dafür zwei Meter an Breite. Dort werden fünf Bäume gepflanzt.

Anpassungen gibt es im östlichen Teil des Neumarkt-Areals auch bei den Fussgängerstreifen: Jener über die Kornhausstrasse, zwischen Neumarkt 4 und Raiffeisenbank, wird nordwärts etwa auf Höhe der Vadianstrasse verschoben und mit einer Mittelinsel ausgestattet, um die Sicherheit zu verbessern. Der Fussgängerstreifen über die Vadianstrasse wird aufgehoben. Stattdessen entsteht dort ein durchgehendes Trottoir. Die einbiegenden Fahrzeuge müssen dieses überfahren, Fussgänger haben Vortritt. In östlicher Richtung kann man künftig von der Vadianstrasse nicht mehr in die Kornhausstrasse einbiegen.


Leserkommentare

Anzeige: