Konfettikanone nimmt Auszeit

Konfetti marsch: Die St.Galler Fasnacht-Tradition des Födlebürgerverschusses findet jeweils beim Vadian statt. Zoom

Konfetti marsch: Die St.Galler Fasnacht-Tradition des Födlebürgerverschusses findet jeweils beim Vadian statt. (Luca Linder )

ST.GALLEN. Die legendäre Konfetti-Kanone der St.Galler Ehrenfödlebürger (Föbü) wird in diesem Jahr erstmals nicht zum Einsatz kommen. Grund dafür ist eine technischen Überholung des Geräts.

04. Februar 2016, 10:06
Mit hartem Drall und in genügender Menge hat die legendäre Kanon der St.Galler Ehrenfödlebürger (Föbü) jeweils das Konfetti ausgespuckt und die auserkorene Persönlichkeit in den Födlebürger-Himmel befördert. Diese Szene wird in diesem Jahr nicht mehr zu bestaunen sein, wie Michael Hüppi, Kanzler der Ehrenfödlebürger der Stadt St.Gallen, heute in einer Mitteilung schreibt. Somit wird der Föbü für einmal nicht mit Konfetti verschossen, sondern stattdessen einer Konfetti-Taufe unterzogen.

Einzigartigkeit erhalten
Gemäss den kantonsweit geltenden Regeln können Gesuche für das Schiessen mit Schiesspulver und Konfettikanone aus Sicherheitsgründen nicht mehr bewilligt werden, so der Kanzler zu den Gründen der Auszeit. "Die Ehren-Födlebürger werden alles daran setzen, die Konfettikanone vorschriftsgemäss und mit Rücksicht auf ihre Einzigartigkeit umzubauen."

Geheimnissvoller Mix
Die Kanone kam 1983 beim Verschuss von Föbü Heinz X. zum ersten Mal in Aktion. Einer ersten Grossrevision wurde die Föbü-Kanone 1986/87 unterzogen. Den Konfettischuss haben Max Oertli und René Engeler mit seiner Kanonenmannschaft erfunden. Was sie korrigierten oder neu einbauten, bleibt ihr Geheimnis. Fortan spuckte die Kanone einwandfrei die Konfetti aus.

Seither hat sich laut Hüppi einiges geändert. "Dazu gehören insbesondere die Sicherheitsvorschriften." Die Konfettikanone dürfe sich nicht mehr auf eigenen Rädern bewegen, sondern muss mit einem Tieflader und einem Zugfahrzeug in die Stadt gezogen werden. Ausserdem müsse die Kanone in komplizierten Manövern aufgestellt werden.

"Aus der Zeit gefallen ist auch der geheimnisvolle Mix von Schiesspulver, Luftdruck und Petrol, der den Konfettis den notwendigen Schub verleiht und für eine rauchende Kanone sorgt." Deshalb nun der Schritt zu einer weiteren technischen Überholung. (pd/lex)

Leserkommentare

Anzeige: