Gänsehaut im Schlamm

Am Wochenende ging in der Frauenbadi das «Weihern Unplugged» über die Bühne. Newcomer, Singer-Songwriter, Comedians, aber auch Lokalhelden lockten vom Freitag bis zum Sonntag insgesamt 1300 Besucher an das Festival.
15. September 2014, 02:37
KATHRIN REIMANN

Das Wetter zeigte sich zum Festivalauftakt vom Freitag nicht von seiner besten Seite. Und so spielten Brendan Fraser, Anna Kaenzig und Tobey Lucas vor nur 200 Leuten.

Mit schlechtem Wetter ging es am Samstag weiter – nur eine Handvoll Leute trotzten diesem und wagten sich nach dem Mittag aufs schlammige Gelände an die Konzerte von Sebastian Bill und Ursina. Das Wetter wurde jedoch besser und der Leerraum vor der Bühne kleiner. Beim Konzert des Trios Heinz de Specht waren alle Bänke besetzt. Und die Sonne sowie die humoristischen Lieder zauberten dem Publikum ein Lachen aufs Gesicht und brachten Füsse zum Wippen.

Der alkoholfreie Whiskey

Mehr Bewegung brachte Stahlberger in den Zuschauerraum. Die Sonne schien nicht mehr, die Temperaturen sanken, und manch einer beneidete Bandmitglied Bit-Tuner um den warmen Pullover. Manuel Stahlberger forderte zum Warmtanzen im Schlamm auf, und mit Witzen über alkoholfreien Whiskey spielte er auf das umstrittene Ausschankverbot an.

Wer am «Weihern Unplugged» bis dahin nicht gefroren hatte, bekam spätestens bei Thomaten und Beeren eine Gänsehaut. Mit ihrem sphärischen Konzert schlossen sie den Samstag ab.

Positive Bilanz und Ausschank

Veranstalter Dario Aemisegger zog gestern eine positive Bilanz. «Wir hatten zehn Prozent mehr Besucher als 2013, und das Wetter spielte grösstenteils auch mit.» Mit dem jetzigen Alkoholverbot ist auch er nicht zufrieden und strebt für nächstes Jahr eine Ausschankbewilligung an.


Leserkommentare

Anzeige: