1300 Räume weltweit

Live Escape Games finden seit einigen Jahren immer mehr Anhänger. Wo der Trend seinen Ursprung hat, ist nicht ganz klar: Mal wird Japan als Geburtsland der Spielart bezeichnet, mal ist es eine Gruppe von Programmierern, die in den USA im Jahr 2006 den ersten Escape-Room realisiert haben soll.
15. August 2015, 14:36

In den vergangenen zehn Jahren entstanden weitere Spielräume in den USA und Japan, aber auch in Fernost, anschliessend auch in Europa. Mittlerweile gibt es weltweit etwa 1300 Escape-Räume in rund 270 Städten. Einer der Real-Live-Adventure-Games-Pioniere ist der Berner Physiklehrer Gabriel Palacios. Er entwickelte das Spiel erst für seine Schüler, stiess dann aber auf so viel Begeisterung, dass er 2013 in Bern den ersten Adventure Room eröffnete. Es folgten Räume in Kuwait und Kanada, Australien und Amerika. Palacios verkaufte weltweit bislang 30 Lizenzen. In der Ostschweiz ist der Raum an der Multergasse 11 der erste. Weitere gibt es in Bern, Chur, Luzern, Zürich und Basel. (mke)


Leserkommentare

Anzeige: