Stadtrat Rorschach wartet Urteilsbegründung ab

NACHGEFRAGT ⋅ Stadtschreiber Roger Böni wurde vom Kreisgericht Rorschach in seiner damaligen Eigenschaft als Gemeindepräsident von Untereggen wegen Urkundenfälschung und ungetreuer Geschäftsbesorgung verurteilt. Laut Stadtpräsident Thomas Müller wird der Rorschacher Stadtrat nun keine voreiligen Schlüsse ziehen, sondern die Situation ruhig und sachlich beurteilen.
08. Februar 2018, 15:26
Herr Müller, inwiefern belastet die Verurteilung des Stadtschreibers das Arbeitsverhältnis?
Thomas Müller:Die Situation ist neu für uns. Wir werden nicht überhastet einen Entscheid treffen, bevor wir genaue Kenntnis haben, was wirklich Sache ist.

Wird der Stadtrat darüber verhandeln?
Müller: Wir werden die Situation im Stadtrat sicher besprechen. Es stellt sich die Vertrauensfrage.

Wird die Verurteilung Konsequenzen nach sich ziehen?
Müller: Ob und gegebenenfalls welche Folgen das Gerichtsverfahren auf die heutige Stellung als Stadtschreiber hat, kann ich im Moment nicht sagen. Das Urteil ist bisher nicht in Rechtskraft erwachsen. Roger Böni kann es weiterziehen. Die Einsicht in die Urteilsbegründung kann zur Klärung der Entscheidgrundlage wesentlich beitragen. (rtl)

Anzeige: