Schraubenhersteller setzt auf Kultur

RORSCHACH ⋅ Das Würth-Haus veranstaltet viele kulturelle Anlässe in der Hafenstadt. Am Freitag gaben Stiller Has ein Konzert. Auch namhafte Schweizer Komiker treten auf.
10. April 2018, 09:07
Rossella Blattmann

Rossella Blattmann

rossella.blattmann@tagblatt.ch

Schrauben, Comedy und Musik: Die Rorschacher Würth-Gruppe hat in den vergangenen Jahren vermehrt auf eigens organisierte Events wie Konzerte und Comedy-Shows gesetzt. So trat Endo Anaconda am vergangenen Freitagabend mit seiner Band Stiller Has vor 400 Besuchern im Würth-Haus auf. Am 22. April findet das Konzert von Bluesmusiker Philipp Fankhauser statt. Und für den 25. Mai hat sich das aus dem Fernsehen bekannte Comedy-Duo Giacobbo/Müller angekündigt.

«In den letzten fünf Jahren haben wir gemerkt, dass vor allem die Genres Comedy und Konzert unseren Gästen gefallen. Darum liegt der Schwerpunkt unseres Programms auf diesen Bereichen», sagt Sandra Müller, Pressesprecherin des Würth-Hauses, auf Anfrage. Speziell die Besucherzahlen bei den öffentlichen Kulturveranstaltungen im Würth-Haus hätten zugenommen. Darüber freue man sich sehr. Mit der Zeit habe sich herauskristallisiert, dass vor allem eine Nachfrage für Konzerte und Comedy-Events da sei. «Darum organisieren wir auch immer wieder Events in diesen zwei Bereichen.» Dennoch: «Der Vertrieb von Schrauben bleibt das Hauptgeschäft der Würth-Gruppe», informiert Müller. Doch die Würth-Gruppe sei schon immer auch in anderen Geschäftsbereichen aktiv gewesen, fügt sie hinzu. Zusätzlich biete man die Räumlichkeiten auch für externe Veranstaltungen an, wo man «nur» Location und nicht Veranstalter sei, sagt Müller. «Zum Beispiel mieten lokale Unternehmen unsere Räume für Weihnachtsfeiern, Kongresse oder auch öffentliche Events, wie die Yacht- und Lifestylemesse, die Anfang Juni zum zweiten Mal in Rorschach stattfindet.»

Ein buntgemischtes Publikum

«Wir freuen uns, wenn unsere Konzerte gut besucht sind», sagt Müller. «Mit der Organisation unseres öffentlichen Kulturprogramms möchten wir den Rorschacherinnen und Rorsch­achern etwas zurückgeben.» Die Anzahl der eigenen Kulturanlässe werde sich in Zukunft mit zirka zwölf Eigenveranstaltungen jährlich im gleichen Rahmen wie bisher bewegen. Dazu kommen noch die Kulturanlässe von anderen Veranstaltern, die sich im Würth-Haus einmieten, ergänzt die Pressesprecherin des Würth-Hauses.

«Unser Publikum ist stets bunt gemischt», sagt Müller. Dazu würden auch Besucher aus Deutschland, Österreich oder Liechtenstein gehören. Das komme auf den Anlass drauf an. «Bei Mundart-Shows von Schweizer Künstlern wie Stiller Has oder Giacobbo/Müller zum Beispiel haben wir vor allem Schweizer Besucher», sagt Sandra Müller.


Anzeige: