Junger Saisonstart im Jazzclub

RORSCHACH ⋅ Der Jazzclub startet morgen in die neue Saison. Das abwechslungsreiche Programm vereint alte Bekannte und neue Perlen. Andy Leumann freut sich, Simon Phillips mit seiner Band wieder zu begrüssen.
21. September 2017, 06:50
Jolanda Riedener

Jolanda Riedener

jolanda.riedener@tagblatt.ch

«Jedes einzelne Konzert ist wirklich wärmstens zu empfehlen», sagt Andy Leumann, der sich zusammen mit Ana Argudo ums Programm der Konzertserie des Jazzclubs kümmert. Die Leidenschaft des passionierten Rorschacher Musikers wirkt ansteckend. Qualität und Vielfalt sind Kriterien, mit denen Leumann und Argudo die fünf Konzerte jeweils freitags gebucht haben.

Heuer ist es für den Jazzclub bereits die elfte Saison im Seerestaurant Rorschach. Am kommenden Freitag machen die Musiker von Peet Project den Anfang: Die Band spielt zum dritten Mal in Rorschach. «Seit ihrem ersten Auftritt vor neun Jahren – damals waren sie Nobodys – haben die Jungs aus Budapest eine erstaunliche Karriere hinter sich», sagt Andy Leumann und verweist auf ihr Album «Rosy Cheeks», das während 14 Wochen in der Billboard Smooth Jazz Top 30 platziert war. Der Auftritt damals im Jazzclub sei eine grosse Sache für die sehr jungen Musiker gewesen: Zum ersten Mal spielten sie ausserhalb ihres Heimatlands Ungarn.

Am Schlagzeug ein schnelles Wiesel

Am 10. Oktober wird der Bluesmusiker Zed Mitchell zusammen mit seinem Sohn Ted auf der Bühne des Jazzclubs stehen. Der aus dem ehemaligen Jugoslawien stammende Gitarrist, Sänger und Komponist gehöre zu den bedeutendsten Gitarristen Europas.

Mit Marvin Smitty Smith sitzt am 10. November «ein flinkes Wiesel» am Schlagzeug: «Er ist einfach noch etwas schneller als die anderen», sagt Leumann, der als Drummer, Shopinhaber und Musiklehrer weiss, wovon er spricht. Die Dean Brown Group wird dann ihr Set in der Stilrichtung Jazz/Fusion/Rock zum Besten geben. Im Dezember warten auf Musikbegeisterte gleich zwei «Zückerli». Simon Phillips, der im Juni den Stadthof Rorschach bereits mit seinem Soloprogramm gefüllt hat, kommt mit seiner Band Simon Phillips Protocol IV zurück. «Simon Phillips hat es wohl bei uns gefallen», sagt Leumann. Eigentlich hatte er am 1. Dezember kein Konzert, sondern einen «Day-off» geplant, dennoch liess er sich überreden, in Rorschach ein Konzert zu geben. Nach seinem Auftritt im Stadthof verweilte Phillips, der vor allem als Mitglied der Band Toto bekannt ist, stundenlang mit Andy Leumann im Garten des Restaurants Capri. Auch vom Kaffee im «La Vela» war der Engländer besonders angetan. «An diesem Abend hat einfach alles gepasst», erinnert sich Leumann. Zahlreiche Ticketreservationen über die Landesgrenze hinweg zeigen, dass mit Simon Phillips ein Publikumsmagnet nach Rorschach kommen wird. Nicht zuletzt auch deshalb, weil er für Rockgrössen wie Mick Jagger, The Who oder Judas Priest am Schlagzeug gesessen hat.

Das letzte Konzert des Jahres spielt RAD (Rose Ann Dimalanta) am 15. Dezember, eine Musikerin, die schon lange auf Leumanns Wunschliste steht und in der Band von Prince spielte. Möglich gemacht hat’s der Thurgauer Drummer der Band, Massimo Buonanno, den Leumann seit dessen Kindheit kennt.

Nächste Veranstaltung

Peet Project, Freitag, 22. September, Türöffnung: 20 Uhr


Leserkommentare

Anzeige: