Freudentränen nach der Wahl

RORSCHACH ⋅ Im HPV-Produktionszentrum herrschte Ausnahmezustand am Mittwochabend. Mit der Ergebnisverkündung zur Wahl des neuen Selbstvertretungsteams geht bei dem sozialen Verein eine aufregende Woche vorbei.
02. Dezember 2017, 08:40
Jil Lohse

Jil Lohse

jil.lohse@tagblatt.ch

Donnerstag Nachmittag, kurz vor 17 Uhr. Im Veranstaltungssaal vom HPV-Produktionszentrums in Rorschach herrscht eine aufgeregte Stimmung. Einige Duzend Leute füllen die Stuhlreihen vor der grossen Leinwand, die in der Mitte des Raumes platziert ist. Ein Zwei-Mann-Orchester spielt Musik, es wird gekichert und getuschelt. In den vergangenen Wochen drehte sich bei dem gemeinnützigen Verein aus Rorschach alles um das Thema Wahlen. Es gilt das Selbstvertretungsteam vom HPV neu zu besetzen. Eine Sache, die jeden hier betrifft und deshalb auch von grosser Bedeutung für die Gemeinschaft ist.

Eine Woche lang hatten alle Mitarbeitenden und Bewohnenden die Möglichkeit, ihre Stimme für einen der 37 Kandidaten abzugeben. Nun wurde die Entscheidung verkündet.
 

Das Sprachrohr der Gemeinschaft

Das Selbstvertretungsteam besteht aus vier Mitgliedern und ist für das HPV ein wichtiges Sprachrohr. Als Stellvertreter der Gemeinschaft setzen sich die Selbstvertreter nicht nur intern für ­Anliegen und Probleme der Bewohner und Mitarbeiter ein. Sie haben ausserdem die Aufgabe sich über die Vereinsgrenzen hinaus in der Öffentlichkeit für soziale Projekte stark zu machen und wichtige Themen, wie die Barrierefreiheit für die Öffentlichkeit präsent zu machen. Geschäftsführer Erwin Ganz jedenfalls, ist von der Stimmung der vergangenen Tage angetan und ergreift vor der Verkündung das Wort: «Für mich ist eigentlich jetzt schon alles erreicht, was wir wollten. Indem ihr hier so fokussiert und voller Begeisterung vor mir sitzt, wir zusammen das Thema Wahlen behandeln konnten und ihr das Thema kennen gelernt habt.» Das Publikum jubelt laut und klatscht, seine herzlichen Worte kommen gut an.
 

Noch ist nicht alles entschieden

Gross ist die Freude bei denen, die am Ende die meisten Stimmen erzielen. Da zwei der Kandidaten gleich viele Stimmen erhalten, wird allerdings erst eine Stichwahl in den kommenden Tagen darüber entscheiden, mit wem das Team am Ende komplett ist. Bis dahin gibt es aber für alle sechs Finalisten guten Grund zur Freude.


Leserkommentare

Anzeige: