Treffpunkt für Kunstfreunde

Mit zwei Anlässen wurde die erste Ausstellung in der «Art Point Gallery» in Staad eröffnet. Vier Künstlerinnen und Künstler präsentieren sich in den grosszügigen Räumlichkeiten, die sich zum regionalen Treffpunkt entwickeln sollen.
27. Februar 2016, 02:45
STEFAN MILLIUS

STAAD. Mit der «Art Point Gallery» haben sich die Betreiber René Künzler und seine Tochter Bianca Künzler einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Der Unternehmer, der in seiner Freizeit als Fotograf rund um die Welt unterwegs ist, hat in den vergangenen Jahren ein grosses Netzwerk aus künstlerisch aktiven Menschen aufgebaut. Auf einem ganzen Stockwerk seiner Geschäftsräume an der Hauptstrasse 100 in Staad bot sich nun die Gelegenheit, seine und weitere Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Allerdings stand von Anfang an fest, dass hier nicht einfach eine weitere herkömmliche Galerie entstehen soll. «Wir möchten zu einem Treffpunkt für Kunstinteressierte werden», sagt René Künzler.

Hoher künstlerischer Anspruch

Rund dreimal pro Jahr sollen wechselnde Ausstellungen Besucher von nah und fern anziehen und in einem lockeren Rahmen Begegnungen zwischen Kunstschaffenden und Kunstfreunden ermöglichen. Das war bereits bei den beiden Eröffnungsanlässen der Fall, die sehr viele Besucherinnen und Besucher anzogen. Die erste Ausstellung mit vier Künstlerinnen und Künstlern unterstreicht den hohen künstlerischen Anspruch. Der Vorarlberger Gerry Mayer ist unter anderem bekannt für seine sehr detailreichen menschlichen Skulpturen. Die Malerin Daniela Vincenz lebt heute in Dubai und setzt so unterschiedliche Themen wie das Leben in Metropolen und folkloristische Traditionen in einer ganz eigenen Technik um.

Kleinmöbel und Accessoires

René Künzler fotografiert vor allem auf Motorradreisen in Nordamerika und Neuseeland und setzt Stimmungen und Landschaften spektakulär in Szene. Suzanne Ledergerber kombiniert Elemente aus der Populärkultur wie Logos oder bekannte Marken mit ungewöhnlichen Materialien zu farbstarken Gemälden. Neben den Werken dieser zum Teil renommierten Künstler bilden auch «Home Interiors», also Kleinmöbel und Wohnaccessoires, die man dort direkt erwerben kann, einen Teil der Galerie.


Leserkommentare

Anzeige: