Energie vom eigenen Dach

Einen knappen Zehntel ihres eigenen Strombedarfs produziert die Steinacher Firma Hügli Nährmittel AG auf dem Dach ihrer Fabrikationshalle. Sie ist damit die grösste industrielle Solarstromproduzentin in der Gemeinde.
11. Februar 2014, 02:34
FRITZ HEINZE

STEINACH. Modul um Modul reiht sich auf der 1100 Quadratmeter grossen Dachfläche der neuen Lagerhalle der Steinacher Firma Hügli Nährmittel AG aneinander. Und nicht ohne einen gewissen Stolz geht Betriebsleiter Josef Müller durch diese mit modernster Technik ausgerüstete Anlage. Sie wandelt das Tageslicht in Strom um. Es ist eine Investition in der Höhe von gut 200 000 Franken, die die Firma getätigt hat zugunsten einer umweltschonenden Energieversorgung. Dazu gehört auch, dass die Firma Hügli Fernwärme von der Abwasserreinigungsanlage Morgental bezieht. Damit konnte der Heizölverbrauch von jährlich 200 000 auf 60 000 Liter gesenkt werden.

Weitsicht gehört dazu

Geplant war der Einstieg in die Alternativenergie nicht von langer Hand. «Noch vor wenigen Jahren war der Preis für Photovoltaikanlagen und der Zeitraum für die Amortisation noch jenseits von Gut und Böse», sagt Josef Müller. Mit der heutigen Amortisationszeit von 12 bis 13 Jahren liege man bedeutend günstiger, wenn alles optimal laufe. Er betont aber, dass zu dieser Investition doch noch Weitsicht dazugehöre. Sie sei auch ein Beitrag zur Schonung der Umwelt.

Der Betriebsleiter erzählt, dass schon vorher Anfragen betreffend Vermietung der Dachfläche zur Installation einer Photovoltaikanlage eingegangen seien. Für die Firma waren diese mit ein Grund, selbst aktiv zu werden. Letztlich waren die verbesserten Bedingungen und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde ausschlaggebend, dass die Hügli AG seit vergangenem November nun die grösste Photovoltaikanlage der Gemeinde Steinach betreibt.

Generalunternehmen eingesetzt

Mit der Wahl des Installateurs, der Firma Swiss Photovoltaik GmbH in Appenzell, entschied sich die Steinacher Firma für einen Generalunternehmer, dessen Spezialgebiet ausschliesslich die Planung und Installation von Photovoltaikanlagen ist. «Es ist letztlich eine Frage des richtigen Funktionierens, damit die Rendite stimmt», sagt Firmeninhaber Willy Langenegger. Mit der Leistung von 99,84 kWp (Kilowattpeak) und einem Gesamtertrag von 95 000 Kilowattstunden pro Jahr liege die Firma Hügli im normalen Spektrum, was die Grösse der Anlage betreffe. Diese Leistung erzeugen insgesamt 384 Module auf einer Dachfläche von 1100 Quadratmetern. Aus Gründen der Statik habe die Anlage lediglich auf dem Dach der neuen Halle installiert werden können, sagt Hügli-Betriebsleiter Josef Müller. «Mit ihr können wir rund acht Prozent des Strombedarfs der Firma decken.»


Leserkommentare

Anzeige: