Thea ist «Miss Oberriet»

OBERRIET ⋅ An der diesjährigen Viehschau auf dem Werkhof bewerteten drei kantonale Experten rund 300 Kühe und Kälber. Durch die Veranstaltung führte Schaupräsident René Büchel.
05. Oktober 2017, 05:18
Davide De Martis

Davide De Martis

Für die teilnehmenden Züchter hatte der gestrige Tag der Viehschau früh begonnen, denn bis zum Ausstellungsbeginn um zehn Uhr musste viel vorbereitet werden.

Insgesamt 14 Teilnehmer präsentierten stolz ihre Kühe und Kälber. Bereits um 2.30 Uhr hatten die Vorarbeiten für einige der Bauern begonnen. Bis 9.30 Uhr wurde dann auf dem Wettbewerbsgelände aufgefahren. Kurz darauf begann die Bewertung.

René Büchel neuer Schaupräsident

Drei kantonale Experten begutachteten die Tiere. Während der Bewertung verkürzten gute Musik und eine tolle Festwirtschaft die Zeit des Wartens. Der jährlich durchgeführte Anlass war auch gestern gut besucht. Die Veranstaltung auf dem Werkhofareal wurde vom neu eingeführten Schaupräsidenten René Büchel geleitet. Seit diesem Jahr kümmert er sich um die Ausstellung der Kühe und Kälber. Am Zustandekommen dieses Anlasses sind aber immer viele Helfer nötig; Edwin Stieger zum Beispiel ist bereits seit sechs Jahren mit dabei.

Prämierungen mit Spannung erwartet

Ab 12.30 Uhr erhielten dann auch die Jungzüchter die Möglichkeit , ihre ausgewählten Jungtiere zu präsentieren. Im Anschluss daran fand die kommentierte Tiervorführung im Ring statt.Den schönsten Euter besass die Delly-Tochter von Gilles Dietsche; seine Kuh Thea errang den Titel «Miss Oberriet». Mit dem gewonnenen Titel hat sich Thea zudem für die Miss-Rheintal-Wahlen an der Viehschau in ­Altstätten vom kommenden Samstag, 7. Oktober, qualifiziert. Schaubeginn auf der Breite ist um 9 Uhr.


Leserkommentare

Anzeige: