Rassistische Äusserungen

28. Januar 2009, 01:01

St. Gallen. Das St. Galler O-Five-Pub geriet in die Schlagzeilen, nachdem am Wochenende ein 45-jähriger IV-Bezüger bei einer Auseinandersetzung mit dem Türsteher schwer verletzt wurde. In einem Interview mit dem Radiosender FM1 äusserte sich gestern Abend der Pub-Besitzer zum Vorfall und wies jegliche Schuld von sich. Er sagte auch, wer in sein Lokal darf und wer nicht: «Wir lassen grundsätzlich keine Albaner, Jugoslawen und Schwarze in unseren Laden.» Diese würden oftmals nur Probleme machen.

Diese Aussage sei heikel, sagte Doris Angst, Mediensprecherin der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus, im gleichen FM1-Beitrag: «Das Strafgesetz verbietet eine Leistungsverweigerung aufgrund von ethnischer Zugehörigkeit, der Hautfarbe oder der Nationalität.» Das Problem sei allgemein bekannt, doch ob eine solche Aussage strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehe, müssten die Untersuchungsbehörden entscheiden. (mz)


Leserkommentare

Anzeige: