Nach dem Alpabzug ist vor der «Putzete»

EICHBERG ⋅ Die Ortsgemeinde ruft zur Alpputzete auf: Von der Alp Rossberg kehrten Senn und Tiere bereits ins Tal zurück und von der Alp Feusen werden sie dies morgen tun.
14. September 2017, 05:20

Seit Ende Mai hatten 52 Rinder ihr Sommerquartier auf der Alp Schaien-Rossberg, sie kehrten vergangenen Freitag zurück. Diese Alp gehört seit 1858 der Ortsgemeinde Eichberg. Sie umfasst rund 21 ha Weidefläche, dazu kommen noch Weidewald, Wald und unproduktive Fläche, was insgesamt eine Fläche von 34 ha ausmacht. Die Alp grenzt an den Kamor und liegt auf 1210 bis 1500 m ü. M. Seit zwölf Jahren ist Karl Räss Alphirt auf dem Rossberg. Sein grosses Gespür für die Tiere und das Älplerleben machen aus ihm einen «Herzblut-Senn».

Köbi Altherr betreut erstmals die Alp Feusen

Hoch über Eichberg, auf Inner­rhoder Boden, liegt die Alp Feusen, auch sie gehört der Ortsgemeinde Eichberg. Dieses Jahr zum ersten Mal betreut Köbi Altherr das Vieh auf der Alp Feusen. Er betreut seit Anfang Mai 52 Rinder und sieben Geissen. Altherr verfügt über ein grosses Fachwissen und im Umgang mit Tieren und hat grosse Erfahrung mit dem Älplerleben. Die Ortsgemeinde Eichberg und die Bauern schätzen seine Arbeit sehr. Morgen Freitag, 15. September, kehrt das Vieh wieder nach Hause zurück.

Die Alpen sind in einem sehr guten und gepflegten Zustand. Dies verdankt die Ortsgemeinde Eichberg den tüchtigen Sennen und auch allen Helfern und Helferinnen der jährlich stattfindenden Alpputzete. Auch in diesem Jahr steht wieder ein arbeitsreicher Tag bevor. Die Alpputzete findet am Samstag, 23. September, statt. Die Ortsgemeinde lädt alle Einwohner zur Mithilfe ein. Anmeldungen nimmt Christian Schlegel, Telefon 071 755 53 47, E-Mail schlegel.oberau@blue win.ch gerne entgegen. (pd)


Leserkommentare

Anzeige: