In der katholischen Kirche Kriessern wurde musikalisch auf die Adventszeit eingestimmt

KRIESSERN ⋅ In der voll besetzten Pfarrkirche stimmte am Sonntagabend das Trio rhiipan & harp mit Panflöten- und Harfenklängen auf die vorweihnachtliche Zeit ein.
05. Dezember 2017, 05:19
René Jann

René Jann

Als die Kirchenglocken verstummt waren, wurde das Musikerinnen-Trio rhiipan & harp mit Applaus in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche willkommen geheissen. Nach dem bekannten Evergreen «Einsamer Hirte» stellte Waltraud Kobler das Trio mit Cornelia Finger und Mädi Dietsche an den Panflöten und Heydee Frei an der Harfe als Ensemble vor, das seit sieben Jahren miteinander musiziert.

Zusammen stellten sie während einer Stunde mit bekannten Melodien ihr grosses Können unter Beweis und stimmten das Publikum gegen Ende auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein.

Ein musikalischer Ausflug in die Berge

Mit viel Begeisterung liess das Trio das Publikum musikalisch die Bergwelt erleben. Schon bei der Melodie «Wenn die Sonne erwacht» wurde das Thema von den beiden Panflötistinnen gefühlvoll intoniert. Im Übergang zur zweiten Strophe war es dann die Harfenistin, die die Sonne aufgehen liess. Im «Bergfrieden» brillierten Cornelia Finger und Mädi Dietsche im kontrastreichen Spiel zwischen Melodie und intoniertem Echo. Beim Klassiker «Der alte Jäger vom Silbertannental» war das Publikum fast in Versuchung, die Strophen mitzusingen.

Der zweite Block war dann dem Liebeslied gewidmet. Dem Stück «You Rase Me Up» folgte das bestens bekannte «Goodbye My Love». Der Wechsel zwischen den Panflötenstimmen der beiden Musikerinnen gelang ihnen hervorragend. Das «Echo der Liebe» begann piano in beinahe gehauchter tiefer Tonlage, die dann im Forte in die höheren Tonfolgen überging, was vom Publikum mit spontanem Applaus belohnt wurde. Schön war in der «Klosterlegende» der Wechsel von den Panflöten zur Harfe, die Heydee Frei in voller Vielfalt einzusetzen wusste und zeigte, dass die Harfe mehr als nur ein Begleitinstrument ist. Die Grösse des Musikertrios kam in der Komposition «Wie gross bist Du» in voller musikalischer Entfaltung zum Ausdruck.

Mit dem «Adventsjodler» eröffnete das Trio rhiipan & harp den besinnlichen Teil, der auf die Weihnachtszeit einstimmte.

Im bekannten «Süsser die Glocken nie klingen» war das zahlreich erschienene Publikum – wenn auch etwas verhalten – der Aufforderung zum Mitsummen gefolgt.

Stehende Ovationen für die drei Musikerinnen

«Fangt das Licht» war eine Melodie zum Augenschliessen und Träumen, wobei das von Cornelia Finger einfühlend angespielte Thema bald von Mädi Dietsche in den höheren Tonlagen überspielt und von Heydee Frei an der Harfe entsprechend einfühlend begleitet wurde. Der nicht enden wollende Applaus führte über zu Standing Ovations. Waltraud Kobler, die zuvor mit Kurzgeschichten und Gedichten durch das Programm geführt hatte, wünschte allen für die besinnliche Zeit viel Kerzenschein, Frieden und Lichterglanz.

In bester Konzertlaune folgten dann als Zugabe das Weihnachtslied «White Christmas» und das «Abendglöcklein». Abschliessende Dankesworte wurden zum Schluss des gelungenen Konzertabends an die Adresse der katholischen Kirchgemeinde für das Gastrecht sowie an Panflötenlehrer Khosro Soltani gerichtet, der das Trio rhiipan&harp zur Konzertreife begleitet hatte.


Leserkommentare

Anzeige: