Zwei Littenbach-Brücken ersetzen

BERNECK ⋅ Die Durchflusskapazität der beiden Brücken «Johannes Dierauerstrasse» und «Kropfackerstrasse» ist zu gering. Deshalb werden sie als vorgezogene Massnahme im Rahmen des Hochwasserschutzprojekts angepasst.

16. Februar 2017, 05:37

Mit den neuen Brücken werden die Vorschriften der Hochwas- sersicherheit (Durchflusskapazität) unter Berücksichtigung der Massnahmen aus dem Hochwasserschutzprojekt Littenbach- Aecheli Au-Berneck erfüllt. Bis zur Umsetzung der Hochwas- serschutzmassnahmen sind die Durchflusskapazitäten deutlich verbessert, aber knapp nicht erreicht.

Bei der Johannes Dierauer- strasse (Gemeindestrasse 2. Klasse, Nr. 214) erfolgt der Ersatz durch eine höher liegende Rad- und Fussgängerbrücke. Damit verbunden ist eine Umklassierung in einen Gemeindeweg 1. Klasse. Der «Ersatzneubau Brücke Littenbach Kropfackerstrasse» bleibt eine Gemeindestrasse 2. Klasse. Die neue Brücke wird so weit angehoben, wie dies technisch – unter Berücksichtigung der bestehenden Strassen – möglich ist. Der Gemeinderat Berneck hat am 7. Februar beide Strassenbauprojekte samt Teilstrassenplan genehmigt. Diese liegen während dreissig Tagen, also seit gestern, 15. Februar, bis 16. März, im Rathaus Berneck öffentlich auf.

Beginn im kommenden Frühsommer

Bis die Projekte rechtskräftig sind und die Bürgerschaft den Kredit genehmigt hat, sind die Detailplanungen abgeschlossen. Vorgesehen ist, dass im Frühsommer 2017 mit den Arbeiten an der Brücke «Kropfackerstrasse» begonnen werden kann. Es ist mit einer Bauzeit von rund vier Monaten zu rechnen. Anschliessend wird im Herbst der Ersatzneubau Rad- und Fussgängerbrücke Johannes Dierauerstrasse vorgenommen. Diese Arbeiten dauern zwei bis drei Monate.

Ausserdem teilt die Gemeindekanzlei Berneck mit, dass der Gemeinderat folgendes Festwirtschaftspatent erteilt hat: Paul Koller, Obereggerstrasse 8b, Berneck, für das Monsterkonzert der Guggensuuser vom Freitag, 24. Februar, in Berneck (Rathausplatz, Werkhof, Felsenbar, Rathausbögen). Zudem hat der Gemeinderat den Finanzbedarf der Primarschulgemeinde Au-Heerbrugg in der Höhe von 480358 Franken zur Kenntnis genommen und entsprechend im Budget 2017 eingesetzt. (gk)


Leserkommentare

Anzeige: