Samschtig-Jass im Ribelhof

LÜCHINGEN ⋅ Am Wochenende diente der Saal des Erlebnisrestaurants Ribelhof als Fernsehstudio. Moderatorin Monika Fasnacht zeichnete mit ihrem 30-köpfigen TV-Team drei Ausgaben vom Samschtig-Jass auf.
13. Februar 2017, 07:08
Ralph Dietsche
Dutzende Scheinwerfer hängen an der Decke, der grüne Jasstisch steht mitten im Saal, in einer Ecke ist die ganze Technik aufgebaut, erwartungsvolle Gäste füllen den Raum: Hier, wo sonst Versammlungen abgehalten oder Hochzeiten und Geburtstage gefeiert werden, zeichnet das Schweizer Fernsehen während zwei Tagen die beliebte Sendung Samschtig-Jass auf. Eine Traditionssendung, die es schon seit über 40 Jahren gibt. Trotz des für Fernsehverhältnisse hohen Alters ist die Jass-Show beim Publikum nach wie vor beliebt. Dies nicht zuletzt, weil das TV-Team mit der Sendung durchs ganze Land tourt. Eine Arbeit, die sich zwar lohnt, aber sehr aufwendig ist.

Ein Lastwagen voll Material
Ein ganzer Lastwagen voll Material an Licht, Beschallung und Kameras wurde mit einem Hubstapler auf die ehemalige Heubühne gehoben. «Wir haben unser Material bereits in Zürich auf Gitterwagen vorbereitet, damit wir es möglichst speditiv in den ersten Stock heben können», erklärte Gilles Cantor, Projektleiter von TPC, dem technischen Dienstleister von SRF. Dies war auch die einzige Herausforderung, die die Techniker im Rheintal zu bewältigen hatten. «Sonst bietet uns der Ribelhof die ideale Voraussetzung für den Samschtig-Jass, versichert Cantor. Die Raumhöhe wie auch die Grösse des Lokals sowie die Parkiermöglichkeiten seien ideal.

150 Zuschauer pro Aufzeichnung

Pro Aufzeichnung nutzten in Lüchingen rund 150 Personen die Gelegenheit, einmal einer Fernsehproduktion beizuwohnen. Viele unter ihnen sind leidenschaftliche Jasser und treue Fernsehzuschauer. Entsprechend gross war die Freude, Moderatorin Monika Fasnacht und Schiedsrichter Dani Müller einmal hautnah zu erleben. Zudem waren Stargäste wie Bauchredner Kliby, die Clownerin Gardi Hutter, der Ex-Radprofi Beat Breu sowie die Schlagersängerin Sabrina Sauder und der «Sahlenweidli»-Liebling Stahl Franz zur Stelle. Sie alle nahmen am Tisch Platz und jassten um die wohl begehrteste Jasstrophäe des Landes.

In den drei Samschtig-Jass-Sendungen vom Ribelhof werden nicht nur spannende Jassrunden gezeigt, sondern die Zuschauer erhalten auch einen Eindruck von der Region und vom Erlebnis-Bauernhof.
Bei der Aufzeichnung des Einspielers im Freien musste das TV-Team die Erfahrung machen, dass die Esel einen eigenen Willen haben und nicht immer genau das tun, was die Fernsehmacher wollen. So brauchte es etwas mehr Anläufe, bis die Szene im Kasten war. Der Fernsehzuschauer wird von solchen Herausforderungen nichts zu sehen bekommen.

Den Ribelhof-Betreiberinnen Andrea und Anja Willi war der Besuch des TV-Teams eine grosse Ehre: «Uns freut und ehrt es natürlich, dass der Samschtig-Jass aus unserem Lokal gesendet wird.» Ganz unbekannt sind den beiden die Bedürfnisse der Fernseh-Crew nicht. Bereits vor einigen Jahren war die Sendung «SRF bi de Lüt» auf dem Ribelhof zu Gast. Dennoch sind die Gastgeber gespannt, wie der urchige Saal im Fernsehen wirkt und wie der Ribelhof und die Region dargestellt werden.

Drei Sendetermine: 4. und 18. März, 1. April

Die erste Sendung aus Lüchingen wird am 4. März ausgestrahlt. Zu Gast in dieser Sendung ist Schlagersängerin Sabrina Sauder. Am 18. März wird der «Sahlenweidli»-Vater, Franz Koller alias Stahl-Franz, jassen. Als musikalische Gäste werden die Sängerfreunde mit der Appenzellerbahn von Altstätten Richtung Appenzellerland fahren und ihren ganz speziellen Jodel zum Besten geben.
Am 1. April wird eine Spezialsendung vom Samschtig-Jass ausgestrahlt. In ihr wirken u. a. Bauchredner Urs Kliby, Gardi Hutter und Beat Breu mit. Der Samschtig-Jass beginnt jeweils um 18.45 Uhr und wird auf SRF1 gesendet.

Leserkommentare

Anzeige: