Ostermontag ist Eierlesefest

OBERRIET ⋅ Am Montag, 17. April, findet das Eierlesefest statt. Das Organisationskomitee steckt mitten in den Vorbereitungen.

14. Februar 2017, 05:36

Der Brauch, der bis ins 16. Jahrhundert zurückgeht, lässt der STV Oberriet-Eichenwies alle fünf Jahre aufleben. Der Anlass beginnt mit einem sehenswerten Umzug durchs Dorf, an dem viele vermummte Gestalten, z. B. die «Dürren» (symbolisch für den Winter) und die «Grünen» (Symbol des Frühlings), dabei sein werden. Viele andere Gruppen wie Hexen, Dämonen, aber auch solche mit frühlingshaften Sujets warten auf viele Besucherinnen und Besucher. Für die Stimmung sind der Musikverein und die Treichlergruppe verantwortlich. Etliche Vereine aus Oberriet und Umgebung bereiten sich auf diesen Anlass vor.

Auf dem Schulgelände wird nach dem Umzug das eigentliche Eierlesefest durchgeführt. Mit dem traditionellen Eierwerfen und der Eierstafette. Auf dem Festplatz treffen sich die weiss gekleideten und mit farbigen Bändern geschmückten Eierwerfer und Eierfänger, auch Bändelbuben genannt. Sie haben die Aufgabe, sich die Eier über eine bestimmte Distanz zuzuwerfen und auf der andere Seite mit einem über einen Reif gestülpten Sack wieder aufzufangen. Ihnen helfend zur Seite stehen die Bändeljungfern. Bei der Eierstafette treten zwei Gruppen zum sportlichen Wettstreit an, in dem sie Eier auslegen, eine Wegstrecke zurücklegen und die Eier wieder einsammeln. Zum Abschluss des Festes wird auf der Schulwiese der Kampf zwischen den «Grünen» und «Dürren» ausgetragen, wobei die «Grünen» im Zeichen des Frühlings als Sieger hervorgehen und somit dem Winter, vertreten durch die «Dürren», den Garaus machen. Dann kann der sehnlichst erwartete Frühling endlich Einzug halten. (pd)


Leserkommentare

Anzeige: