FDP will Alex Arnold

EICHBERG. Nach Anhörung aller drei bisher bekannten Kandidaten für das Gemeindepräsidium hat sich die FDP für Alex Arnold entschieden. Fürs Schulpräsidium wird Marcel Dürr aufgestellt.
16. Juni 2012, 01:05

Letzten Mittwoch versammelten sich die Mitglieder der FDP Eichberg zur Hauptversammlung und zur Nomination der Behördenvertreter für die kommunalen Wahlen im September. Dazu hatte man auch die drei bisher bekannten Kandidaten Walter Freund, James Mock und Alex Arnold zu einer Vorstellungsrunde eingeladen. Da die FDP keinen eigenen Kandidaten stellt, konnte sich jeder der Anwesenden eine neutrale Meinung bilden.

Ausmarchung fiel deutlich aus

Die drei Kandidaten stellten sich nach einer kurzen Einführung zuerst einzeln den Fragen von Moderator Andi Tedde. Danach wurden Fragen an alle drei Kandidaten in gemeinsamer Runde gestellt, wobei auch die Mitglieder Fragen einbringen konnten. Nachdem sich die Mitglieder ein Bild von den Kandidaten gemacht hatten, wurde über eine Wahlempfehlung abgestimmt. Diese Abstimmung fiel deutlich aus: Die FDP Eichberg empfiehlt den Bürgerinnen und Bürgern, für das Gemeindepräsidium Alex Arnold auf dem Wahlzettel anzukreuzen.

Noch kein Ersatz für Diethelm

Für den Gemeinderat ist die bisherige FDP-Gemeinderätin Doris Brülisauer wieder nominiert worden. Für den durch den Rücktritt von Philipp Diethelm, FDP, frei gewordenen Sitz konnte an der Nominationsversammlung noch kein Kandidat vorgestellt werden.

Für die Geschäftsprüfungskommission (GPK) der Gemeinde nominierte die Versammlung die bisherigen FDP-Vertreter Guido Saxer, Ricco Hofstetter und Balz Schumacher sowie als neue Kandidatin Cornelia Ritter-Hutter.

Marcel Dürr für Schulpräsidium

Ebenfalls neu zu besetzen ist das Präsidium der Schulgemeinde. Hier wird von der FDP der bisherige Vizepräsident Marcel Dürr zur Wahl vorgeschlagen.

Im Schulrat entstehen dadurch zwei Vakanzen. Die FDP nominiert hier aus ihren Reihen, neben der bisherigen Schulrätin Claudia Sgier, mit Urs Preisig einen Kandidaten, der durch seine Tätigkeit in der GPK der Schulgemeinde die Schulabläufe bereits bestens kennt. Die FDP-Versammlung ist der Meinung, dass für den zweiten freien Sitz eine Frau gewählt werden soll und unterstützt deshalb neben den bisherigen Schulräten auch Amanda Beck, die als Parteilose für den Schulrat kandidiert.

Für die GPK der Schule wird die bisherige FDP-Vertreterin Karin Rüegg Steiger zur Wiederwahl empfohlen. Zudem wird der Parteilose David Hutter unterstützt, der für den freigewordenen Sitz zur Wahl antreten wird.

Die FDP Eichberg ist überzeugt, mit ihren Wahlvorschlägen fähige Personen für die verschiedenen Ämter zu portieren, die sich für die Gemeinde und die Schule in Eichberg einsetzen werden. (pd)


Leserkommentare

Anzeige: