Der schönste Weihnachtsbaum

Gestern Abend erfreuten Sabrina Sauder und Stephan Sigg in der evangelischen Kirche Diepoldsau mit einer gelungenen Einstimmung auf die Weihnachtszeit.
03. Dezember 2012, 01:38
RENé JANN

DIEPOLDSAU. Verena Schuler konnte namens des Vereins Kultur uf dr Rhyinsel rund 50 Besucher zur angekündigten Konzert-Lesung mit Sabrina Sauder und Stephan Sigg willkommen heissen. Dabei hatte sie nicht zu viel versprochen, als sie ein spezielles Adventskonzert zur Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit ankündigte. In die Stille hinein erklang plötzlich eine helle Engelsstimme, welche die frohe Botschaft «Bald wird Weihnacht sein», ein neu von Sabrina Sauder arrangiertes altes Schweizer Weihnachtslied, verkündete.

Neu arrangierte Lieder

Die viel begabte junge Musikerin hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Weihnachtsprogramm zu präsentieren, das sich von den Klassikern, die alle anderen darbieten, ganz klar abhebt. Mal greift sie dabei am Keyboard in die Tasten, mal greift sie zu ihrer Querflöte, die sie seit dem zehnten Lebensjahr spielt. Dann aber lässt sie sich von der Hintergrundmusik begleiten und singt voll Begeisterung ihre Lieder.

Das Motto «Der schönste Weihnachtsbaum» wird auch vom jungen Schriftsteller Stephan Sigg aufgenommen, und beide beziehen von Beginn weg auch das Publikum mit in ihr Programm ein, sei es zum Schmücken des Weihnachtsbaums, als Rhythmusgruppe mit Glöckchen und Schlüsselbunden oder selber zum Mitsingen.

Dabei lernen sie auch Sauders neu arrangierte Weihnachtslieder kennen. So etwa im Titel «I mim Härz brennt äs Liechtli». Gerade dieses Lichtchen entfachte das Duo Sauder/Sigg beim Publikum mit grossem Erfolg.

«Schöni Wiehnacht – allna»

Stephan Sigg imponierte nicht nur mit seinen als Kinderbuch vorliegenden Texten wie etwa der Geschichte vom «Ersatzengel» im Krippenspiel, wo die Oma einspringen soll, sondern auch im «Abenteuer auf dem Weihnachtsmarkt», wo der kleine Dieb unterm Weihnachtsbaum ertappt wird. Stark sind aber auch die im neuen Liederbuch vorliegenden Weihnachtsweisen von Sabrina Sauder, von denen sie gestern Abend doch einige zu Gehör brachte. Mit dem gemeinsamen «Schöni Wiehnacht – allna» und dem fröhlichen Schlusslied «Auf ihr Hirten» verabschiedete sich das Duo. Und fast als Bestätigung wirkte die Zugabe von Sabrina Sauder «Eiskalt war der Winter», eine wunderschöne Ballade auf das draussen vorherrschende Schneegestöber. Auf die weitere Entwicklung des Duos darf man gespannt sein.


Leserkommentare

Anzeige: