Das Kultur-Programm steht

THAL ⋅ 2017 ist ein hervorragender Jahrgang für die Donnerstags-Gesellschaft Thal, denn sichtlich stolz präsentierte der Vorstand an der Hauptversammlung im Trüeterhof das Jahresprogramm.

16. Februar 2017, 05:37

Die gut 70 anwesenden Vereinsmitglieder freuten sich vor allem über Laura Oss, die an der Hauptversammlung mit ihrem virtuosen Spiel auf dem Cello zu beeindrucken vermochte. Mit Genugtuung durften die versammelten Vereinsmitglieder zur Kenntnis nehmen, dass die Donnerstags-Gesellschaft auf Expansionskurs ist und im letzten Jahr nicht weniger als 27 Neueintritte zu verzeichnen hatte. Damit zeigen sich erste Früchte in Bezug auf das erklärte Ziel des Vorstandes, vermehrt junge Leute und Familien als Mitglieder zu gewinnen.

Die Donnerstags-Gesellschaft schätzt sich glücklich, mit Rosa Oss eine Verstärkung im Vorstand gefunden zu haben. Die gebürtige Vorarlbergerin, zweifache Mutter und Lehrerin, wohnt seit zehn Jahren in Thal.

Neue Chronistinnen wurden gewählt

Seit nicht weniger als 138 Jahren führt die Donnerstags-Gesellschaft eine Chronik, eine kostbare Zusammenfassung der Thaler Geschehnisse. Diese lückenlose Dokumentation wurde in den letzten acht Jahren von Beatrice Steger und Daniel Tobler mit viel Herzblut geführt. Auf die Hauptversammlung hin traten sie von ihrem Amt zurück und wurden mit einem herzlichen Dankeschön verabschiedet. Neu kümmern sich Heidi Rutz und Anita Clerici aus Thal darum, dass diese Tradition nicht abreisst.

Das Programm des laufenden Jahres steht inzwischen fest. Ein Referent ist Nils Jent. 1980 verunfallte er als 18-Jähriger mit seinem Motorrad schwer und lag vier Wochen im Koma. Seither ist er sprechbehindert, blind, im Rollstuhl und kann seine Arme kaum bewegen. Unglaublich, dass er trotzdem erfolgreich studiert hat. Prof. Dr. Nils Jent erzählt am Freitag, 10. März, im «Ochsen»-Saal Thal in Interviewform über seinen Werdegang, die Höhen und Tiefen seines Lebens und besonders über den Umgang mit Grenzen und Herausforderungen im Sinne von «Geht nicht, gibt’s nicht».

Der Höhepunkt des Jahresprogramms 2017 findet am Samstag, 13. Mai, statt. Das vom Arosa-Humor-Festival bestens bekannte Comedy-Duo Lapsus kommt in den «Ochsen» nach Thal. Für Christian Höhener alias Bruno ist die Vorstellung in Thal ein Heimspiel, ist er doch ein waschechter Thaler. Aufgeführt wird das neue Programm «On/Off» – das erste komplett selbst fah- rende Unterhaltungsprogramm, an dem zurzeit in der Kreaktivküche der beiden Komiker noch herumgetüftelt wird.

Am Samstag, 1. Juli, wird wiederum ein cooler Event für Jugendliche organisiert: Ein Wassersportplausch auf dem Bodensee. Während zweier Stunden kann man beim Rohrspitz Salzmann auf der Banane (grosses Schlauchboot für sechs Personen) fahren sowie Wasserski oder Wakeboard ausprobieren.

Mit phantasievoller Kulinarik am Kellerfest

Das nächste Thaler Kellerfest findet definitiv am Freitag und Samstag, 8. und 9. September, statt. Auch die Donnerstags-Gesellschaft wird wieder mit einer Festwirtschaft im «Wöschhüsli» vertreten sein und kulinarisch überraschen.

Am Bobbycar-Rennen der vergangenen drei Jahre waren jeweils – trotz bereits sprichwörtlichen Wetterpechs – so viele fröhliche Gesichter zu beobachten, dass es auch heuer seine Fortsetzung findet. Allerdings wird es dieses Jahr als Nachmittagsprogramm ins Kellerfest integriert. Die Farbmülistrasse wird am Samstag, 9. September, zur Rennpiste mit Banden und Hindernissen. In der Festwirtschaft im Ziel beim Restaurant Schäfli werden nach dem Rennen die besten Fahrer prämiert.

Wer kennt ihn nicht, Daniel Ziegler, den «Söderi» vom Dienst bei Giacobbo-Müller. Und nun kommt diese geballte Ladung Missmut abendfüllend und solo auf Thal am Freitag, 22. September. Umso erstaunlicher, dass Ziegler in seinem ersten Programm «Bassimist» alle Pessimisten-Lügen straft und das Publikum danach fasziniert und beglückt nach Hause entlässt.

Biologe David Bittner zu Gast

Einen Programmpunkt des Veranstaltungsjahres setzt der Berner Biologe David Bittner am Freitag, 27. Oktober, in der Aula des Oberstufenzentrums. Er wurde über Nacht berühmt durch die DOK-Sendung des Schweizer Fernsehens «Unter Bären». Bereits 2014 war er zu Gast in Thal und vermochte mit seiner sympathischen Art und den einmaligen Bildern das Publikum restlos zu begeistern. Inzwischen war er wieder in den Weiten Alaskas unterwegs und wird weitere phantastische Einblicke in das Leben der Bären gewähren.

Wie in den letzten Jahren besteht auch heuer wieder die Gelegenheit, mit einem Mitglieder-Abonnement alle Veranstaltungen der Donnerstags-Gesellschaft zu einem Pauschalpreis zu besuchen. Dieses Abo ist sogar für die ganze Familie gültig. Die Veranstaltungen werden auf Plakaten und in den Tageszeitungen angekündigt.

Weitere Informationen zum Programm des aktuellen Jahres sind unter www.donnerstags-ge sellschaft.ch zu finden. (pd)


Leserkommentare

Anzeige: