St. Gallen singt Latein

Lateinisch wird in der Ostschweiz nicht nur geredet, gelesen und geschrieben, sondern auch gesungen. Der lateinische Kulturmonat 2010 widmet sich ganz diesem «klingenden Latein».
02. November 2010, 01:04
Peter Müller

St. Gallen. Der lateinische Kulturmonat 2010 bietet verschiedene Zugänge zum «klingenden Latein» – von Horaz bis Rosenstolz, vom Vortrag bis zum Konzert. Nicht fehlen dürfen die beliebten Leseabende und der Übersetzungswettbewerb für Gymnasiasten. Und wie in vorangehenden Jahren gilt: Die Veranstaltungen sind auch für interessierte Nicht-Lateiner besuchenswert.

Vier Lese- und Singabende

Herzstück des Programms ist der vierteilige Lesekurs «St. Gallen singt Latein». An diesen Abenden werden bekannte und weniger bekannte Lieder aus verschiedenen Jahrhunderten gelesen, gehört und gesungen. Die Themenpalette deckt das ganze Spektrum des musikalischen Lateins ab: Studenten- und Humanistenlieder (2. November), Requiem und Hymnus (9. November), Vagantenlied und Popsong (16. November) und die Messe (23. November). Wie schon bei den Vorgängerkursen «St. Gallen lernt Latein» und «St. Gallen liest Latein» sind für die Teilnahme Lateinkenntnisse nicht zwingend nötig. Wer alle vier Abende besucht, erhält das Diplom «Latinum cantatorium Sangallense». Als Kursleiter amtierten zwei bewährte «magistri»: die St. Galler Lateinlehrer Clemens Müller und Stefan Stirnemann – Ort und Zeit: jeweils 19.30 bis 21 Uhr, Festsaal St. Katharinen, St. Gallen.

Gesungen wird auch am Dienstag, 30. November, in der Kantonsschule am Brühl. Um 18.15 Uhr trifft man sich zum Adventssingen mit Rudolf Lutz. Am Samstag, 20. November, lädt Meie Lutz zu einem spannenden Musik-, Klang- und Raumerlebnis. Im Kreuzgang St. Katharinen, St. Gallen, singt sie Improvisationen über kirchenlateinische Texte zu Allerheiligen und Totensonntag – jeweils 9 Uhr, Eintritt frei (Kollekte).

Messe, Vadian, Reformatoren

Vorträge oder Präsentation über «klingendes Latein» stehen drei auf dem Programm. Am Freitag, 26. November, berichtet Rudolf Gamper darüber, wie die St. Galler Reformatoren die Psalmen sangen. Die Präsentation findet im Rahmen der Reihe «Entdecken in der Vadiana» statt (Kantonsbibliothek St. Gallen – 13 bis 13.30 Uhr).

Wettbewerb für Gymnasiasten

Der Übersetzungswettbewerb für Gymnasiasten schliesslich wird sich ebenfalls mit Musik beschäftigen. Die Verantwortlichen hoffen auf eine möglichst grosse Teilnahme der St. Galler und Appenzeller Kantonsschulen und Gymnasien. Zur Preisverleihung trifft man sich am 27. November in der Kantonsschule Sargans.


Leserkommentare

Anzeige: