Aus für St. Galler Projektwerkstatt – Regierung bleibt hart

KANTONSRAT SG ⋅ Die Projektwerkstatt in St.Gallen, ein erfolgreiches Einsatzprogramm für Arbeitslose, erhält vom Kanton keinen neuen Auftrag. Darauf beharrt die Regierung in ihrer Antwort auf eine dringliche Interpellation im Kantonsrat. Kritik am Vorgehen weist sie zurück.
20. September 2017, 13:27
Interpellantin Sonja Lüthi (GLP) forderte am Mittwoch im Kantonsrat erfolglos eine Diskussion. Lüthi hatte zusammen mit Etrit Hasler (SP) und Patrizia Adam (CVP) kritische Fragen zum Aus der Projektwerkstatt gestellt und sich nach Möglichkeiten erkundigt, das Einsatzprogramm weiter zu finanzieren.
 
Dem erteilte die Regierung eine klare Absage. Das seit 23 Jahren bestehende und erst kürzlich ausgezeichnete Einsatzprogramm, bei dem Arbeitslose unter anderem Velos reparieren, erhält nach einer öffentlichen Ausschreibung durch den Kanton keinen neuen Auftrag mehr. Es unterlag einem günstigeren Anbieter. (sda)

Leserkommentare

Anzeige: