Mehr als nur Rock

GOSSAU ⋅ Vom 11. bis 13. August findet zum fünften Mal das Rock on! Music Festival in Gossau statt. Dieses Jahr kommen nicht nur Rocker auf ihre Kosten.
10. August 2017, 06:57
Lisa Inauen
«In den letzten Jahren war das ­Line-up sehr rockig. Dieses Jahr haben wir das Festivalprogramm umstrukturiert», sagt Luz Liebich, einer der beiden Initianten des Vereins Rock on! Music. Liebich kümmert sich um Kommunikation, Werbung und das ­Line-up. Zusammen mit Marcel Bühler, der für den Aufbau und die Gastronomie zuständig ist, hat er das Open Air vor fünf Jahren ins ­Leben gerufen. Seither ist das Festival stetig gewachsen. Nun wurde das Programm, das drei Tage dauert, neu gegliedert und erweitert; es wird weit mehr als «nur» Rock geboten.

Am Freitag liegt der Fokus auf Heavy- und Symphonic-Metal. «Ein jüngeres Publikum soll angesprochen werden», sagt Liebich. Am Samstag steht natürlich Rock auf dem Programm. Dabei sind Bands mit Musik im Stil der 80er, aber auch ganz moderne Richtungen vertreten. Der Sonntag wird neu zum «Family Day», die Musik ein wenig ruhiger und gemütlicher.

Neues Gelände, neues Glück

Zu den Änderungen im Musikprogramm kommt auch ein neues Gelände. Im ersten Jahr fand das Open Air am Waldrand statt, die letzten drei Jahre im Industriequartier in Gossau vor dem Kühlhaus. Dieses Gebäude wird nun erweitert, weshalb das Festival auf einem neuen Gelände etwa 300 Meter vom alten Standort entfernt stattfinden wird. «Wir haben nun mehr Platz zur Verfügung. Ausserdem entsteht auf der offenen Wiese eher ein Open-Air-Gefühl. Ein Foto des Ge­ländes haben wir noch nicht, denn ein Bild von einer Wiese mit Kühen wäre nicht besonders aussagekräftig», witzelt Liebich.

1400 Zuhörer sind letztes Jahr gekommen. Dieses Jahr rechnen die Initianten mit etwas mehr Publikum, «2000 Besucher wären toll», sagt Liebich und Bühler ergänzt mit einem Augenzwinkern: «Auf der Wiese wäre genügend Platz für bis zu 10 000 Besucher.» Die beiden streben ein gesundes Wachstum des Festivals an, damit der familiäre Charakter bestehen bleibt. Eine Neuheit ist die Tower-Bar, die ­gebaut wird. Es handelt sich um eine Plattform mit bester Sicht auf die Bühne, die frei zugänglich ist, ganz nach dem Vereinsmotto «We are one family». Einen VIP-Bereich gibt es nicht. Das gemütliche Beisammensein wird auch durch einen Pool und eine Feuerstelle ermöglicht, die den Besuchern frei zur Verfügung stehen.

«Wir sind auf die Einnahmen aus der Gastronomie angewiesen», sagt Bühler. Deshalb werden die meisten Stände vom Verein betrieben. «Es ist schwierig, als kleines Open Air Sponsoren zu finden», sagt Liebich. Die beiden investierten bisher viele eigene Mittel, doch sie hoffen, das Festival bald zu einem fixen Programmpunkt nicht nur für Rockfans zu machen. Auch in Deutschland und Österreich wurde Werbung gemacht, obwohl das Gelände kein Campingareal hat. «Übernachten im Auto ist auf Anfrage möglich», sagt Liebich. Der Aufbau eines Campingareals sei trotz vielen Helfern unrealistisch.

Bereits am Montag wollen Luz Liebich und Marcel Bühler mit Abklärungen für das Rock on! 2018 beginnen, denn die Bands müssen frühzeitig kontaktiert werden. Den beiden muss das ­Line-up auch selbst gefallen. Der Rock soll melodisch sein: «Die Musiker müssen singen können, reinen Sprechgesang gibt es an unserem Festival nicht.»

 

Von Anna Rossinelli bis Xandria

17 Bands stehen dieses Wochenende am Rock on! in Gossau auf drei Tage verteilt auf der Bühne. Pässe können für einzelne Tage oder gleich für das ganze Wochenende gekauft werden.

Freitag, 11. August, ab 17.30 Uhr:

Bad to the Bone (CH), Sons of Sounds (DE), Serenity (AU), Xandria (DE), Battle Beast (FIN)

Samstag, 12. August, ab 14.45 Uhr:

Night Demon (USA), Miss Rabbit (CH), Bloodbound (SWE), Almanac (DE), Dreamshade (CH), Kissin’ Dynamite (DE), Bonfire (DE)

Sonntag, 13. August, ab 13.15 Uhr:

Bruce Cradle Band (DE), Baba Shrimps (CH), Sandee (CH), Anna Rossinelli (CH), Smokie (GB)

weitere Informationen und Tickets: www.rock-on.ch


Leserkommentare

Anzeige: