SVP portiert Kantonsrätin Claudia Martin für den Gossauer Stadtrat

"DER RICHTIGE ZEITPUNKT" ⋅ Im Hinblick auf die Ersatzwahl eines Mitglieds des Stadtrates schickt die SVP Gossau-Arnegg Kantonsrätin Claudia Martin ins Rennen. Die 39-jährige Berufsfachschullehrerin soll die Partei zurück in die Exekutive bringen.
31. Juli 2017, 12:01
Claudia Martin politisierte von 2005 bis 2013 im Gossauer Stadtparlament. Als Fraktionspräsidentin führte sie die Fraktion sechs Jahre lang. Seit Juni 2013 politisiert die Mutter eines Sohnes im St.Galler Kantonsrat und engagiert sich als Vorstandsmitglied im kantonalen Hauseigentümerverband St.Gallen für deren verbandspolitischen Interessen.

Die Berufsfachschullehrerin unterrichtet am Kaufmännischen Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen und verfügt zusätzlich zu ihrer pädagogischen Ausbildung und Weiterbildungen im Führungs- und Managementbereich über einen kaufmännischen Hintergrund: Als Erstausbildung hat Claudia Martin eine Verwaltungslehre absolviert. An der kurzfristig einberufenen Medienkonferenz sagt die Stadtratskandidatin, dass sie ihr Interesse für die Exekutive immer da war, der Zeitpunkt aber nicht passte. «Jetzt ist der Zeitpunkt richtig», sagt Claudia Martin. Sie hätte grosse Freude, das Amt auszuführen und wäre mit Herzblut dabei.

Claudia Martin ist momentan die einzige Kandidatin, die ins Rennen um den vakanten Sitz im Gossauer Stadtrat geschickt wurde. Die SVP lässt es offen, ob auch noch eine Kandidatin oder einen Kandidaten für den frei werdenden Sitz des Gossauer Stadtpräsidiums portiert werde. «Es werden aktuell Gespräche» geführt, sagt Markus Rosenberger, Vize-Präsident SVP Gossau-Arnegg. Anfang Juli stellte die CVP Gossau-Arnegg Daniel Lehmann als Nachfolger von Stadtpräsident Alex Brühwiler (parteilos) auf. (ad)

Leserkommentare

Anzeige: