Schottischer geht’s kaum

ABTWIL ⋅ Nach eineinhalb Jahren Vorbereitung folgt für die Appowiler ab morgen der Höhepunkt: die fünften Highland Games im Abtwiler Zentrum. An alles hat der Verein gedacht, sogar ans authentisch-schottische Wetter.
30. August 2017, 21:21
Corinne Allenspach
Ein bisschen Regen hat noch keinen richtigen Schottlandfan aus dem Konzept gebracht. Aber die Prognosen fürs Wochenende sind doch etwas des Guten zu viel an authentischem Wetter. «Es ist schon ein bisschen frustrierend», räumt Appowila-Präsident Martin Tschirren ein. Entmutigen ob der nass-trüben Aussichten lassen sich die rund 120 Appowila-Mitglieder aber nicht. Schliesslich war die Situation vor zwei Jahren exakt dieselbe. Bis Mitte Woche hochsommerliche Temperaturen um die 30 Grad und just zur Eröffnung der Highland Games kam eine Kaltfront.

Die Besucher kümmerte das wenig: Es wurden trotzdem rund 14'500 Tageseintritte verkauft. Diesmal ist der Verein für sämtliche Wetterkapriolen gewappnet. Quasi als Schlechtwettervariante und gleichzeitig als ein Höhepunkt der fünften Highland Games werden morgen Freitag die Red Hot Chilli Pipers auftreten. Erst vor kurzem gab die schottische Band im australischen Perth ein Konzert, jetzt lassen die Appowiler sie extra in die Schweiz einfliegen. Wer noch ein Ticket will, muss sich sputen. Von den knapp 1200 Plätzen im Festzelt sind bis auf 100 bereits alle weg.

Whisky-Bier testen und mit Kunststoffschwert kämpfen

Auch Samstag und Sonntag sind die Appowiler auf Regengüsse vorbereitet. Es gibt mehr Sitzflächen im Trockenen, mehr Kaffeemaschinen und heisse Getränke im Angebot als 2015. Zudem habe man alle Segeltücher imprägniert. So wird aus dem bisherigen Sonnenschutz jetzt ein Regenschutz.

Seit der ersten Ausgabe der Appowila Highland Games im Jahr 2009 wurde das Programm von Mal zu Mal ein Stück schottischer. Brachten die Appowiler den Besuchern bisher schon ihre Leidenschaft für die schottische Kultur, Musik, Bekleidung und den Whisky näher, kommt diesmal neu «die unglaublich schöne Natur hinzu», wie Tschirren sagt. Der schottische Landschaftsfotograf Gereon Roemer wird auf Grossleinwand Fotos zeigen. Noch grösser, nämlich doppelt so gross wie 2015, wird der Mittelaltermarkt sein. Mit 55 Ständen, darunter viel altem Handwerk, Ochs am Spiess und einem Stand mit selbst gebrautem Appowila Whisky- und Honigbier. Zudem wird ein Schlachtfeld ausgesteckt, auf dem Besucher mit Schwertern und Schilden aus Kunststoff gegeneinander antreten können.

Ein Rundgang übers Festgelände zeigt: Die Appowiler sind ein bestens eingespieltes Team und haben in den rund eineinhalb Jahren Vorbereitung wieder an jedes Detail gedacht. Was ist das Highlight für Martin Tschirren? «Der Aufbau ist für mich immer die schönste Zeit», sagt der Appowila-Präsident, der, wie viele andere Mitglieder auch, dafür zwei Wochen Ferien genommen hat. «Das ist für mich Appowila: Gemeinsam etwas Grosses erschaffen.»
 

Highland Games

Eröffnet werden die fünften Appowila Highland Games morgen Freitag um 18 Uhr. Bis Sonntagabend folgt eine geballte Ladung Schottland. Mit Umzug durchs Dorf, grossem Mittelaltermarkt, Schweizer Meisterschaften mit 150 Dudelsackspielern, 130 baumstammwerfenden Sportlern, Livekonzerten, Wildsauenrennen, Kinder-Highland-Games und vielem mehr. Kinder bis 15 Jahre zahlen keinen Eintritt. (cor)
www.appowila.ch


Leserkommentare

Anzeige: