Mehrere Schönheitstitel zu vergeben

WALDKIRCH ⋅ Morgen Freitag findet in Waldkirch die traditionelle Mehrrassen-Gemeindeviehschau statt. Mit der Präsentation eines Kalenders bietet das Organisationskomitee eine spezielle Attraktion.
05. Oktober 2017, 05:18

Das Zelt steht bereits seit einigen Tagen, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Über Langeweile kann sich Armin Helg, Präsident des Organisationskomitees, derzeit wahrlich nicht beklagen. «Die Zeit kurz vor der Viehschau ist sehr intensiv», sagt er. Eigens für das Mittagessen werde ein Zelt aufgestellt, damit die stetig wachsende Anzahl von Firmen und Angestellten ihren Platz finden. Das Aufstellen sei zwar aufwendig, doch habe es mittlerweile durchaus seine Berechtigung. Denn: «Die Viehschau ist für unsere Gemeinde ein richtiger Dorfanlass geworden.»

Los geht es morgen Freitag mit der Auffuhr um 9 Uhr morgens. Dann spazieren rund 350 Kühe von 15 Betrieben durch Waldkirch – viele von den Bauern und Helfern in Trachten. Anschliessend findet die Einreihung statt, und dann beginnen um 10.30 Uhr die Schauvorführungen. Am Nachmittag warten die verschiedenen Spezialpreise, wie beispielsweise in der Kategorie «Schöneuter», «Fitness» oder die beiden «Miss Waldkirch» – Braunvieh und Holstein. Harte Konkurrenzkämpfe gebe es ­jedoch unter den 15 Betrieben nicht, erklärt Helg: «Unsere Bauern sind glücklicherweise nicht so verbissen und akzeptieren die Urteile der Fachjury.» Die Wertschätzung ihrer Kühe sei bei den Bauern enorm. «In unserer grasbetonten Gegend verwandeln unsere ‹Mitarbeiterinnen› das Gras in für uns wertvolle Lebensmittel.»

Einige Betriebe können nicht teilnehmen

Die Viehschau gehört zum festen Bestandteil der Waldkircher Agenda. Vor zwei Jahren musste die Veranstaltung jedoch aufgrund der Tierseuche BVD, der Bovinen Virusdiarrhoe, abgesagt werden. Die eigentlich ausgerottete Krankheit brach damals in einigen Betrieben aus. «Wir sind in regelmässigem Kontakt mit dem Veterinäramt. Betroffene Betriebe sind natürlich von der Viehschau ausgeschlossen», sagt Helg. Auch in diesem Jahr gibt es vereinzelte Fälle.

Das Schau-OK überrascht in diesem Jahr mit einem Novum. «Es freut uns ausserordentlich, dass Markus Wäger an unserer Viehschau seinen Jahreskalender ‹Waldkirch-Bernhardzell 2018› das erste Mal der Öffentlichkeit zeigt», so Armin Helg. Anlässlich des Auftrittes des Landvereins Tannenberg an der diesjährigen Gewerbeausstellung in Waldkirch fotografierte Wäger die Höfe und besonders schöne Landschaften der Gemeinde. Nun sei die Vorfreude auf die Viehschau noch grösser. «Das ­gesamte Dorf und die Geschäfte unterstützen uns enorm. Einfach schön!»

 

Manuela Bruhin

redaktiongo@tagblatt.ch


Leserkommentare

Anzeige: